WordPress.com Einführung

Liebe Leser,

heute geht es um die ersten Einstellungen bei WordPress.com.

Haben Sie sich bereits ein Benutzerkonto bei wordpress.com zugelegt und vielleicht schon den ein oder anderen Artikel geschrieben?

Wenn Sie sich das erste mal im System anmelden und vorher keinerlei Erfahrung damit haben, kann es sein das Sie auf den ersten Blick ein wenig „schockiert“ sind über das lange Menü auf der linken Seite. Um Ihnen zu zeigen das es einfacher ist als es aussieht,  möchte ich heute auf die einzelnen Bereiche kurz eingehen.

Dasboard

Als erstes sehen Sie das sogenannte Dashboard, hier bekommen Sie einen Überblick über Beiträge, Seiten, Kommentare, Statistiken etc.
Das Dashboard wird immer erscheinen wenn Sie sich anmelden, viele der Aufgaben die Sie erledigen möchten können Sie von hier aus bequem erledigen.

Store

Im Store können Sie Ihr WordPress-Konto ändern, eine Domain kaufen, mehr Speicherplatz erwerben, Werbung entfernen etc.

Artikel

Hier verwalten Sie Ihre Artikel. Dies ist für Sie nur interessant, wenn Sie WordPress als Blog nutzen möchten oder einen Blog in Ihre Webseite integrieren möchten. Wenn Sie WordPress nur als Webseite aufbauen möchten, können Sie diesen Punkt ignorieren. Wenn Sie einen Blog betreiben, können Sie hier Artikel erstellen, bearbeiten und löschen.

Mediathek

Hier verwalten Sie Ihre Medien, die nicht Texte sind. Also z.B. Grafiken, Fotos, Bilder und Videos (wenn Sie den Videopress-Zusatz erworben haben).

Links

In diesem Menüpunkt verwalten Sie Ihre Links. Entweder als private Linksammlung, die keiner sieht oder auch wenn Sie Links in Ihr Webseitenmenü einbinden möchten. Sie können Links verschieden einstufen, kategorisieren etc.

Seiten

Der wahrscheinlich wichtigste Punkt im System. Hier erstellen und verwalten Sie Ihre Seiten. Denken Sie hierbei vor allem an ein Impressum und ein Kontaktformular, damit Ihre Kunden Sie erreichen können. In diesem Menüpunkt können Sie, je nach gewähltem Design, auch die Ansicht der jeweiligen Seiten ändern, Unterseiten erstellen und bearbeiten.

Kommentare

Vermutlich nur interessant wenn Sie einen Blog betreiben und Ihren Besuchern das kommentieren von Beiträgen erlauben. Zwar können auch Seiten für Kommentare freigegeben werden, das ist aber eigentlich unüblich. Wenn Sie Kommentare freigeben, informieren Sie sich über aktuelle rechtliche Richtlinien zur Unterbindung von SPAM, das ist ein komplexes Thema das hier nicht hinpasst.

Feedbacks

Wenn Sie über ein Kontaktformular Nachrichten erhalten, erscheinen diese (je nach Einstellung) zusätzlich hier. Das macht Sinn wenn Sie Ihre Webseite mit mehreren Usern gemeinsam nutzen und alle die Nachrichten lesen sollen.

Design

Hier legen Sie das aktuelle Design fest. Je nach gewähltem Design können Sie dieses noch umfangreich verändern und anpassen. Sie können das Design regelmäßig ändern und anpassen und auch komplett eigene Designs erstellen, hierzu am Ende des Artikels nochmal mehr.

Benutzer

Hier können Sie Ihre Benutzer verwalten. Wenn Sie die Webseite nur für sich selbst planen, können Sie diesen Punkt natürlich auch ignorieren.

Werkzeuge

Hier finden Sie Verwaltungswerkzeuge, wenn Sie z.B. den Blog von einem Dienstanbieter-gehosteten Blog zu Ihrem eigenen Server transferieren möchten oder die Datenbank sichern wollen.

Einstellungen

Hier legen Sie grundlegende Einstellungen fest. Name des Blogs / Der Webseite, Sichtbarkeit, Formatierungen, Datumskonventionen etc.

 

Dieses Menü ist das Standard-Menü. So oder ähnlich sieht es immer aus. Wenn Sie weitere Apps oder Plugins installieren kann es sein das die neuen Plugins neue Menüpunkte mit sich bringen, die sich entweder in die „Einstellungen“ eingliedern oder auch ganz neue Hauptmenüpunkte anlegen.

Je nach Ihrem Bedarf gehe ich in den nächsten Artikeln gerne auf die einzelnen Punkte ein, bitte schreiben Sie einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag was Sie besonders informiert bzw wo Sie Hilfe benötigen.

Einzelcoaching-Angebot

Für ein komplettes Einzelcoaching mit Installation auf Ihrem eigenen Server, auf Wunsch inkl. Domainregistriertung etc habe ich hier außerdem ein besonderes Angebot zusammen gestellt. WordPress für Fotografen.

 

Johannes

Johannes

Hallo, ich bin Johannes. Dies ist meine Spielwiese für verschiedene Projekte, Bilder, Quatsch, Ideen und Gedanken zu denen ich manchmal auch Interviews geben darf.

One thought to “WordPress.com Einführung”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 5 =