Twitter und ich

Twitter hat Geburtstag und wird 10 Jahre alt.

Brandwatch gratuliert und ruft zur Blogarade auf mit der Frage: „was verbindet dich mit Twitter?“.

Die meisten die mich kennen, wissen: Ich bin großer Twitter Fan. Ich kenne kein Netzwerk, bei dem es so einfach ist, mit anderen in Kontakt zu treten und sich mit Kollegen auszutauschen. Außerdem bekomme ich via Twitter viele Infos und News sehr schnell.

Dadurch, dass ich hier meine „Filterbubble“ selbst zusammenstelle, kann ich mir eine Timeline erstellen, die gefüllt ist mit interessanten Infos, aktuellen Nachrichten und ein bisschen Blödsinn.

Durch Twitter habe ich etliche tolle Menschen, auch in der Realität, kennen gelernt. Als ob das als Grund nicht reichen würde, möchte ich euch heute ein paar Dinge, die mich mit Twitter verbinden, zeigen:

 

Der eigene Account

Natürlich habe ich einen eigenen Twitter Account. Seit Februar 2009 twittere ich als @photonity zu Themen die mich beschäftigen wie z.B. Fotografie. Aber mein Twitter-Account ist kein Ego-Account, ich poste dort auch sehr viel meiner Kollegen, interessante Artikel, spannende Interviews und immer wieder auch mal Quatsch oder Dinge die ich einfach nur lustig finde.

 

Die 99Fotografen

Das war ein Twitter Rotation Curation Projekt. Das bedeutet in diesem Fall, dass hier nicht eine Person hinter dem Account steckt, sondern jede Woche ein anderer Fotograf den Account betreut hat. Das ganze über 99 Wochen, also fast zwei Jahre lang. Am Mittwoch erzähle ich ein bisschen was dazu beim Content Slam.

 

Die Sache mit den Burgern

Die Idee heißt Blog’n’Burger und  stammt aus Berlin. Dort treffen sich regelmäßig Burgerfans zum essen. Die Berliner haben vor 2 Jahren in vielen Städten nach Helfern gesucht, die das Konzept weiter tragen wollten. Wir fanden das klasse und machen seit dem Blog’n’Burger in München.
Nicht ganz so oft wie die Berliner, aber mit etwas anderem Konzept, gehen wir alle 6-8 Wochen zum gemeinsamen Burger essen und probieren so die leckersten Restaurants der Stadt aus, was immer viel Spaß macht.

Wer, wie und warum wir das machen, habe ich in diesem Gastbeitrag verraten.

Dies sind nur ein paar der vielen Gründe, warum ich Twitter so gerne mag. Probiert es einfach selbst aus.

Johannes

Hallo, ich bin Johannes.

2 thoughts to “Twitter und ich”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × eins =