Tschüss 2019 – der Jahresrückblick

Das Jahr 2019 war für mich ein Jahr voller Veränderungen. Da hier einiges passiert ist und damit der Artikel nicht zu lang wird, fasse ich nur einige der Hightlights kurz zusammen.

Erstes Quartal

Vergleichsbild von Ende 2018 zu Mitte 2019
Vergleichsbild von Ende 2018 zu Mitte 2019

Im Dezember 2018 fing meine größte persönliche Veränderung an. Ich habe nach ca 35 Jahren Faulheit endlich mit dem Sport angefangen. Bei Twitter findet ihr unter dem Hashtag #plauzenchallenge ein paar Beiträge von mir und anderen, die ebenfalls ihren inneren Schweinehund überwunden haben. Auch wenn normalerweise private Themen hier selten behandelt werden ist es in diesem Fall eine so große Veränderung für mich, dass ich sie hier auch mit in den Jahresrückblick aufnehme.

Außerdem war ich für den Fotografenverband Freelens in Hamburg und habe einen Tagesworkshop zu „WordPress“ gehalten.

Das Thema „Smartphone-Fotografie“ hat mich in diesem Jahr mehrfach und immer wieder begleitet.
So habe ich beim Bloggermarket, einer Konferenz organisiert von Münchens Mucbook, einen Mini-Workshop zum Thema gehalten.
Hier habe ich ein paar Grundlagen der fotografischen Bildgestaltung an konkreten Beispielen erklärt und technische Tipps gegeben, welche Einstellungen am Smartphone gemacht werden können, um zu besseren Fotos zu kommen.

Anschließend haben die Teilnehmer das gelernte gemeinsam umgesetzt um abschließend die Bilder direkt in Social Media Kanälen zu veröffentlichen und gemeinsam zu besprechen.

Auf der Bühne bei Sarah Kuttners schöner Nerdnacht
Auf der Bühne bei Sarah Kuttners schöner Nerdnacht

Wenig später durfte ich über das Thema etwas verkürzt auf 15 Minuten bei Sarah Kuttners schöner Nerdnacht in Berlin sprechen. Hier gleich zu Beginn des Jahres mein bisheriger Rekord, denn es waren ca 400 Gäste im Publikum, vor denen ich auf der Bühne stand.

Zum Quartalsabschluss war ich dann zum (bisher) letzten mal mit der tollen Gruppe der Open Transfer Camps in Frankfurt unterwegs.

Diese Gruppe hat mich in den letzten Jahren oft begleitet und gemeinsam haben wir etliche Barcaps organisiert. Da ich in diesem Jahr mehrere eigene Projekte initiieren möchte und mich damit auf andere Themen konzentrieren will, habe ich mich entschieden die Projektgruppe (zumindest beruflich) zu verlassen, der persönliche Kontakt wird aber bestehen bleiben, zumindest gehe ich davon aus.

ausgewählte Veröffentlichungen

Lieblingsbeiträge im eigenen Magazin

Zweites Quartal

Auf der Bühne der hallo.digital
Auf der Bühne der hallo.digital

Direkt im April ging es weiter mit dem Thema „Smartphone Fotografie“ – diesmal in Karlsruhe, wo ich auf der hallo.digital über das Thema sprechen durfte.

Diesmal wieder als Mini-Workshop.
Hier finde ich es immer besonders schön zu sehen, wenn die Teilnehmer aktiv werden, mit den eigenen Smartphones „um den Block“ gehen und (meistens) merken, wie die Fotos direkt besser werden. Auch hier haben wir anschließend die frisch fotografierten Bilder direktk gemeinsam besprochen. So konnte jeder von den anderen lernen und alle nehmen etwas mit.

Selfie mit Headset vor Samsung Logo
Selfie mit Headset vor Samsung Logo

Ein weiteres Highlight in diesem Quartal war meine Teilnahmer an der Podiumsdiskussion „Fernsehen für alle“ bei Samsung. Hier haben wir in Frankfurt über digitale Barrierefreiheit bei Smart-TVs gesprochen.

Besonders toll fand ich, dass anschließend auch die Entwickler der Software vor Ort waren und uns über Anforderungen und Ideen befragt haben.

Dies war meine erste Podiumsdiskussion die auch bei Youtube gestreamt wurde und auch hier hatte ich viel Spaß dabei, mich neuen Herausforderungen zu stellen.

Außerdem war ich in diesem Quartal mehrmals in Hamburg, was mich sehr freut und zum Ende des Halbjahres in Barcelona, wo ich an einer Marktforschung zum Themam E-Scooter teilnehmen durfte.

ausgewählte Veröffentlichungen

Lieblingsbeiträge im eigenen Magazin

Drittes Quartal

Visitenkarten der Grünen Fraktion
Visitenkarten der Grünen Fraktion

Das dritte Quartal startetr mit einer großen beruflichen Veränderung, denn ein neuer Teilzeitjob bei der Grünen Fraktion im bayerischen Landtag begann.
Hier bin ich ab sofort für die IT Koordination zuständig. Dies bedeutet einerseits den klassischen First-Level-Support, bezieht aber auch konzeptionelle und organisatorische Planung für die technische Zukunft der Fraktion mit ein.

Ein spannender Job wie ich finde. Außerdem gefällt mir die Arbeit an Orten, die besonders sind und an die nicht jeder einfach so Zutritt erhält. Der Landtag gehört hier meiner Meinung nach definitiv dazu.

Weiteres Highlight für mich war in diesem Quartal die Teilnahme am t3cm, dem Typo3 Camp. Typo3 ist ein Thema mit dem ich mich bisher kaum beschöftigt habe. Zum einen weil mein Schwerpunkt was CMS angeht bei WordPress liegt, zum anderen weil es mich einfach auch nicht interessiert hat.

Meine Session zum Thema Smartphone Fotografie
Meine Session zum Thema Smartphone Fotografie

Aber ich bin von Natur aus neugierig und lerne gerne dazu. Hier habe ich dies definitiv. Außerdem habe ich gelernt, dass Barcamps bzw die Teilnehmer in der Regel sehr offen sind und so wurde ich freundlich empfangen und auch als Typo3-Neuling mit Respekt behandelt. Daher habe ich direkt eine Session angeboten und mein Thema „Smartphone-Fotografie“ als Mini Workshop angeboten.

Auch wenn es mit Typo3 gar nichts zu tun hat, oder genau deswegen, kam das Thema gut an und viele Teilnehmer haben auch hier wieder praxisnah gelernt, wie sie ihre fotografischen Leistungen verbessern können.

Wie oben erwähnt möchte ich in diesem Jahr wieder den Fokus auf eigene Projekte legen und nach einiger Vorbereitung und Überlegung fand im dritten Quartal das erste Treffen zum neuen Projekt kultivers statt. Mehr dazu auf der neuen Webseite www.kultivers.art

ausgewählte Veröffentlichungen

Lieblingsbeiträge im eigenen Magazin

Viertes Quartal

Foto aus dem Shooting mit Markus Büchler
Foto aus dem Shooting mit Markus Büchler

Auch wenn ich in diesem Jahr insgesamt viel über (Smartphone) Fotografie gesprochen habe, habe ich recht wenig selbst mit der „richtigen“ Kamera fotografiert.

Ein paar Fotoshootings fanden aber statt. So auch im letzten Quartal mit Markus Büchler, MdL aus dem bayerischen Landtag.

Markus beschäftigt sich u. a. mit dem Thema Mobilität und so haben wir ihn an diversen Haltestellen in München fotogorafiert und Situationen aus seinem Alltag als Abgeordnetet dokumentiert. Eine Auswahl an Fotos könnt ihr auch in der Galerie sehen.

Vortrag vor dem Münchner Unternehmer Treff
Vortrag vor dem Münchner Unternehmer Treff

Aber auch im letzten Quartal war das Thema „Smartphone-Fotografie“ wieder präsent. So habe ich in diesem Quartal einen 20-minütigen Impulsvortrag zum Thema gehalten und einer Gruppe von Unternehmern erklärt, wie sie ihre eigenen fotografischen Fähigkeiten verbessern können. Da hier leider nur 20 Minuten Zeit war, habe ich den Workshop-Teil als Hausaufgabe mitgegeben und mich auf viele konkrete Beispielbilder fokussiert und einiges aus dem Vortrag als Handout mitgegeben.

Im November war ich dann noch mal viel unterwegs und konnte in Frankfurt, Hamburg, Halle und Bonn beruflich und privat einige tolle Gespräche führen und spannende Menschen treffen.

Vor allem in Bonn, wo als Gast ich zum Digital Female Leader Award eingeladen wurde, habe ich einiges gelernt. z.B. über mein Networking-Verhalten. Was genau ich gelernt habe? ich habe es in meinem neuen Projekt „Allround52“ ausführlich aufgeschrieben.

Apropo Alround: Der Begriff „Allrounder“ ist mir in diesem Jahr geradezu zugeflogen und so habe ich neben kultivers.art in diesem Quartal noch ein zweites kleines Projekt initiiert: Allround52.

Hier möchte ich bei LinkedIn in regelmäßigen Beiträgen aus meiner Arbeit berichten, Dinge teilen die ich gelernt habe und einfach Einblicke in meine Arbeit geben. Zum einen möchte ich dadurch LinkedIn besser kennen lernen und natürlich durch die verstärkte Aktivität auch intensiver nutzen. Hier geht es zum passenden Beitrag dazu was ich denn vor allem in Bonn gelernt habe.

Der Jahresabschluss im Dezember war dann beruflich eher ruhig, dafür ist privat einiges passiert dass hier nun leider keinen Platz mehr hat 😉

Abschließend möchte noch eine Neuerung berichten:

Auf meiner Webseite gibt es nun den Code of Conduct.
Im Beitrag versuche ich mehr über die Gründe zu schreiben, der Code of Conduct selbst ist aber auch schon (in einer nicht finalen Version) online.

ausgewählte Veröffentlichungen

Lieblingsbeiträge im eigenen Magazin

Damit wünsche ich Ihnen und Euch einen guten Start in ein tolles, spannendes, lehrreiches und tolles Jahr 2020 \o/