(C) TASCHEN - Annie Leibovitz - the early years

Annie Leibovitz: The Early Years, 1970–1983

(C) TASCHEN - Annie Leibovitz - the early years
(C) TASCHEN – Annie Leibovitz – the early years

Verlag: TASCHEN
ISBN 978-3-8365-7189-0
Hardcover, 21,6 x 27 cm,
180 Seiten

Die Fotografin

Annie Leibovitz wurde am 2. Oktober 1949 in Connecticut geboren.
1967 studierte Leibovitz Malerei und Fotografie, da sie Kunstlehrerin werden wollte.
1970 begann sie für das berühmte Rolling Stone Magazin zu arbeiten und schloss ihr Studium mit dem Bachelor of fine Arts ab.
1973 – 1981 arbeitete sie als Cheffotografin beim Roling Stone Magazin.

Um ihren Reportagestil umzusetzen, verbrachte sie meist mehrere Tage mit den Musikern. So konnte sie eine vertrauliche Atmosphäre herstellen und sich als „Teil des Ganzen“ besser in das Geschehen integrieren.
1981 war sie an der Gründung des Magazin „Vanity Fair“ beteiligt und wurde auch hier 1983 zur Cheffotografin.

Annie Leibovitz zählt zu den bekanntesten Fotografinnen, ihre berühmtesten Werke zeigen z.B. die schwangere Demi Moore oder die wahrscheinlich letzten Bilder von John Lennon und Yoko Ono.

Quelle: Wikipedia

 

Das Buch und die Bilder

Dieses Buch aus dem TASCHEN Verlag sticht ein bisschen aus den anderen, die ich bisher rezensieren durfte, heraus. Denn es ist deutlich kleiner und somit auch leichter als die üblichen großen und schweren Coffeetable-Books des Verlags.

Auf ca 150 Seiten befinden sich Fotografien, der Rest ist Text mit einigen Hintergrundinformationen zu Bildern und Projekten.
Besonders interessant finde ich die Abwechslung aus schwarz-weiß Bildern im Wechsel zu Farbfotos und die Abwechslung aus Inszenierung und Reportage. Als jemand, der selbst gerne Projekte umsetzt und sie für die eigene Entwicklung in der Fotografie sehr wichtig findet, fand ich es besonders toll, dass nicht nur Einzelaufnahmen im Buch sind, sondern auch einige Projekte die Annie Leibovitz umgesetzt

Fazit

Gerade weil es etwas kleiner, leichter und damit feiner ist, gefällt mir diese Variante der Bildbände.
Wie gewohnt könnt ihr auf der Webseite des Verlages weitere Infos zum Buch bekommen und ein paar der Bilder online ansehen.

Das Buch ist besonders empfehlenswert für alle angehenden Fotografen, die hier einen spannenden Einblick in die Schaffensweise einer sehr bekannten Fotografin erhalten. Aber auch für alle, die sich für Fotografie interessieren ist dieser kleine feine Bildband ein ideales Weihnachtsgeschenk.

 

(C) TASCHEN - Mert Alas & Marcus Piggott

Mert Alas & Marcus Piggott

(C) TASCHEN - Mert Alas & Marcus Piggott
(C) TASCHEN – Mert Alas & Marcus Piggott

Verlag: TASCHEN
ISBN 978-3-8365-7306-1
Hardcover, 26,7 x 35 cm
408 Seiten

Die Fotografen

Mert Alas und Marcus Piggott arbeiten seit vielen Jahren als Fashion-Fotografen zusammen. Beide wurden 1971 geboren und gehören damit wohl zu den jüngsten Fahionfotografen auf diesem vergleichbaren Niveau.
Sie fotografieren u.a. für Marken wie Armani, Fendi und Gucci und hatten Prominente wie z.B. Lady Gaga, Gisele Bündchen, Björk und Rihanna vor ihren Kameras.

Quelle: TASCHEN Verlagswebseite

Das Buch und die Bilder

Dieses Buch war bisher nur als „special Edition“ erhältlich und damit leider für die meisten „coffee table book“ Fans nicht bezahlbar. Seit kurzem ist es als kompaktere Ausgabe erschienen und damit auch erschwinglich geworden.

Auf über 400 Seiten seht ihr die große Bandbreite der beiden Künstler.
Von klassischen schwarz-weiß-Bildern bis hin zu knallbunten High-Fashion Fotografien ist alles dabei.
Egal ob Portrait oder Details, Frau oder Mann, Studio oder On-Location. Die beiden beherrschen jedes Genre.

Fazit

Ein toller Bildband mit einer sehr großen Bandbreite verschiedener Fotografien von zwei Fashion-Fotografen.
Auch wenn das Thema „Fashionfotografie“ ist, zeigt der Bildband doch sehr viele verschiedene Varianten dieses Genres und hinterlässt definitiv einen bleibenden Eindruck.
Auf der Webseite des Verlages könnt ihr ein paar der Fotos sehen und bekommt so einen guten Eindruck über die große Bandbreite, die euch im Buch erwartet.

 

(C) TASCHEN - Rome

Rome

(C) TASCHEN - Rome
(C) TASCHEN – Rome

Verlag: TASCHEN
ISBN 978-3-8365-6271-3
Hardcover, 25 x 34 cm
486 Seiten

Giovanni Fanelli

Giovanni Fanelli ist Autor dieses Bildbandes. Er ist Professor für Architekturgeschichte an der Universität Florenz und war wissenschaftlicher Leiter der Fondazione Ragghianti in Lucca. Er ist außerdem Autor zahlreicher Bücher zu architekturhistorischen und stadtgeschichtlichen Themen.

 

Quelle: TASCHEN Verlagswebseite

Das Buch und die Bilder

In diesem Bildband seht ihr auf fast 500 Seiten etliche Bilder aus einer der schönsten und spannendsten Städte Europas. Aufnahmen seit 1840 bis heute. „Drum herum“ wird euch die Geschichte dieser Stadt präsentiert.

Durch diese spannende  Kombination aus Bildband und Hintergrundgeschichte sind auch die ausgewählten Bilder sehr unterschiedlich. Ihr seht also historische schwarz-weiß-Aufnahmen, alte Abbildungen, neue farbige Bilder und natürlich auch aktuelle Fotografien, z.B. vom Papst oder vom Kolosseum.

Aus dem Inhalt:

    • Von der Kapitale des Kirchenstaats zur Hauptstadt Italiens
    • Zwischen Repräsentation und Rückständigkeit
    • Licht und Schatten: Die Jahre des Faschismus
    • Neoliberalismus, Dolce Vita, Wirtschaftswunder
    • Von den bleiernen Jahren bis in die Gegenwart

Außerdem Kurzbiografien der Fotografen, Empfehlungen zu Musik, Film, Literatur und einige weitere Hintergründe.

Fazit

Kein klassischer Bildband im herkömmlichen Sinne, bei dem Fotos und Bilder oder Lebenswerke eines Fotografen vorgestellt werden.

Hier wird eine ganze Stadt erklärt, geehrt, gezeigt und gefeiert.
Ein tolles Geschenk vor allem für alle kulturell und geschichtlich interessierten Leser.

Auf der Webseite des Verlages bekommt ihr weitere Informationen und könnt ein paar der Bilder ansehen.

 

(C) TASCHEN - Stanley Kubrick Photographs

Stanley Kubrick Photographs

(C) TASCHEN - Stanley Kubrick Photographs
(C) TASCHEN – Stanley Kubrick Photographs

Verlag: TASCHEN
ISBN 978-3-8365-7232-3
Hardcover, 26,7 x 33 cm
328 Seiten

Stanley Kubrick

Stanley Kubrick wurde am 26. Juli 1928 in New York geboren und verstarb 1999. Er war Regisseur, Produzent und Drehbuchautor. Zu seinen bekanntesten Filmen gehören wohl u.a.: „Uhrwerk Orange“, „2001: Odysee im Weltraum“und „Full Metal Jacket“

Nach seinem Schulabschluss begann Kubrick seien Karriere als Fotograf, mit 18 Jahren wurde er beim Magazin „Look“ als Fotograf angestellt. Hier beschäftigte er sich mit Reportagen, investigativer Berichterstattung und drehte erste (Kurz-)Filme.

Quelle: Wikipedia

Das Buch und die Bilder

In diesem Bildband seht ihr eine Auswahl der Bilder, die Kubrick während seiner Zeit beim Magazin „Look“ fotografierte. Es handelt sich um Motive, die größtenteils „aus dem Leben gegriffen“ wirken und wohl auch sind. Wir sehen u.a. Menschen beim Zahnarzt, Liebespärchen in der U-Bahn, Menschen im Schwimmbad oder beim einkaufen. Neben den Fotos sind auch oft Abbildungen der originalen Seiten aus dem damaligen „Look“-Magazin zu sehen.

Alle Motive sind angenehm „unaufgeregt“.
Auch wenn die Fotos reportagig und nicht gestellt wirken, merkt man doch sein Gespür für Komposition und die Gabe, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.

Fazit

Nicht nur für Filmfans ein interessanter Bildband und wieder einmal ein klassisches „Coffeetable-Book“ aus dem TASCHEN Verlag.
Auf der Webseite des Verlages bekommt ihr weitere Informationen und könnt ein paar der Bilder ansehen.

 

(C) TASCHEN - Dennis Hopper - Photographs 1961-1967

Dennis Hopper Photographs

(C) TASCHEN - Dennis Hopper - Photographs 1961-1967
(C) TASCHEN – Dennis Hopper – Photographs 1961-1967

Titel: Dennis Hopper – Photographs 1961-1967
Verlag: TASCHEN
ISBN 978-3-8365-7099-2
Hardcover, 25 x 33,3 cm,
484 Seiten

Dennis Hopper

Dennis Hopper wurde 1936 geboren und starb am 29. Mai 2010. Er war Schauspieler und Regisseur.
Nach ein paar Fernsehaufritten wurde er von Warner Brothers unter Vertrag genommen. 1969 drehte er mit Peter Fonda einen seiner bekanntesten Filme „Easy Rider“. Einige Zeit später drehte er Speed, ebenfalls ein sehr bekannter Film. Insgesamt waren es allein in den neunziger Jahren fast 50 Projekte, an denen Hopper beteiligt war, insgesamt hat er über 140 Filme gedreht.

Neben der Schauspielerei war die Fotografie eine weitere große Leidenschaft für Hopper.
2010 widmete das „Museum of Contemporary Art“ in Los Angeles ihm eine eigene Ausstellung.

Quelle: Wikipedia

 

Das Buch und die Bilder

In diesem Bildband seht ihr viele Bilder, die Dennis Hopper in den 60er Jahren fotografiert hat.
Dennis Hopper lässt uns an seinem Leben teilhaben, egal ob während der Arbeit als Schauspieler, bei Restaurantbesuchen, auf Parties oder einfach auf der Straße.

Neben Portraits und Reportagen entstehen so auch viele Streetlife-Fotos und Bildstrecken aus seinem „Zuhause“ mit privaten Einblicken ins Familienleben.

Die Bilder sind nach Kategorien wie z.B. „This is Art“, „Eye of the Beholders“, „endloser Sommer“, „West Coast goes Pop“ oder eben „at Home“ gruppiert. Diese jeweilige Rubrik wird von einem kurzen Text eingeleitet, dann bleibt der Rest des Buches Textfrei und konzentriert sich auf die Bilder.

Zugegeben geht es mir in den Bildbänden nicht um die Texte, der Vollständigkeit halber sei es aber erwähnt: Wie man es von TASCHEN kennt, sind die kurzen Texte in drei Sprachen (englisch, deutsch, französisch) vorliegend.

 

Fazit

Ein spannender Bildband mit sehr vielseitigen Fotografien.
Besonders interessant fand ich die Rubrik „Der Marsch“, mit einer Bildstrecke von einer Demonstration und einer Rede von Martin Luther King, „On the Set“, mit Eindrücken einer Filmproduktion und „This is Art“, eine etwas skurrile Bildstrecke über die Pop-Art-Szene in New York.

Auf der Webseite des Verlages bekommt ihr weitere Informationen und könnt ein paar der Bilder ansehen.

Cover Richard Avedon James Baldwin - Im Hinblick / TASCHEN Verlag

Avedon & Baldwin – Im Hinblick

Cover Richard Avedon James Baldwin - Im Hinblick / TASCHEN Verlag
Cover Richard Avedon James Baldwin – Im Hinblick / TASCHEN Verlag

Titel: Richard Avedon James Baldwin – Im Hinblick
Verlag: TASCHEN
ISBN 978-3-8365-6954-5
Hardcover mit Begleitheft im Schuber
160 Seiten

Die Hintergründe

Bereits 1964 entstand ein gemeinsames Buchprojekt der beiden Schulfreunde Richard Avedon und James Baldwin. Bei seiner Veröffentlichung wurde „Nothing Personal“ heftig kritisiert, heut gilt es dagegen als Meilenstein des modernen Fotobuchs. Die hier vorliegende Version ist ein originalgetreuer Nachdruck des vergriffenen Bildbandes und wurde gemeinsam mit der Richard-Avedon-Stiftung herausgegeben.

In dem Schuber befindet sich neben dem Bildband auch ein Begleitheft, in dem Hilton Als die Freundschaft zwischen Baldwin und Avedon sowie die Entstehungsgeschichte des Buches begleitet und den Einfluss von „Nothing Pesonal“ auf sein eigenes Leben beschreibt.

{Quelle: TASCHEN]

Richard Avedon

Richard Avedon wurde 1923 in New York geboren. 1946 gründete er das Richard Avedon Studio in New York und fotografierte Portraits für den New Yorker. Später gehörten auch die Modezeitschrift Harpers Bazaar und die Vogue zu seinen Kunden. 1950 verlieh ihm der ADC / Art Directors Club die Nadel „Highest Archievement Medal“. 1958 wurde seine Karriere dann sogar verfilmt.

Avedon war der erste Modefotograf, der das Studio verließ und seine Modelle in alltäglicher Umgebung fotografierte. Avedon hatte ein breites Interessensgebiet und dokumentierte so z.B. die Bürgerrechtsbewegung der USA und als Gegensatz dazu fotografierte er geisteskranke Bewohner einer Klinik.

Avedon starb 2004. Seine Bilder sind nach wie vor aktuell und in vielen Galerien der Welt zu sehen.

[Quelle: Wikipedia]

James Baldwin

James Baldwin wurde 1924 in New York geboren. Er war einer der bedeutendsten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts und wurde für seinen persönlichen Schreibstil auch außerhalb der USA bekannt. Er beschäftigte sich unter anderem mit den Themen „Rassismus“ und „Sexualität“.

Baldwin wuchs im Ghetto auf, seine Jugend war von Armut und Diskriminierung geprägt. Er zeigte früh Interesse an Literatur und war schon als Kind und Jugendlicher ein leidenschaftlicher Leser.

1946 veröffentlichte er seine erste Buchrezension in einer Zeitung, kurz darauf schrieb er schon für namhafte Magazine und Zeitungen.

James Baldwin starb 1987.

[Quelle: Wikipedia]

Hilton Als

Hilton Als wurde 1960 geboren und ist amerikanischer Schriftsteller und Theaterkritiker. Er arbeitet außerdem als Professor an der Columbia Universität und als Autor beim New Yorker.

[Quelle: Wikipedia]

 

Das Buch

Das Buch sind in dem Fall eigentlich zwei Bücher, denn neben dem originalgetreuen Nachdruck befindet sich auch ein ausführliches Begleitheft im Schuber.

1964

Im Hardcover Buch erscheinen großformatige Fotos von Richard Avedon neben den gesellschaftskritischen Texten von James Baldwin. Die Fotos und Texte stehen nicht in direktem Zusammenhang, es bleibt dem Betrachter überlassen diese Verbindung herzustellen oder eben nicht.
Genau für diese scheinbare wahllose Aneinanderreihung von Bildern und den bitterbösen Texten, die die amerikanische Psyche behandeln, wurde das Buch bei Veröffentlichung damals auch heftig kritisiert.

Neben Hochzeitsfotos von amerikanischen Bürgern findest du im Bildband Fotos von Bekannten und Unbekannten, Politikern, ehemaligen Präsidenten, Aktivisten und Insassesn einer Nervenheilanstalt.

In Kombination mit den Texten werfen die Fotos einen ganz besonderen Blick auf Amerika.

2017

Im Begleitheft findest du weitere Fotos von Richard Avedon und ein Essay von HIlton Als.

Als beschreibt sehr persönlich und „nah“, wie es sich anfühlte, wie er es erlebte, die beiden kennen zu lernen und ihnen zu begegnen.

Avedon, damals ca 70 und ein großes Vorbild für Als, lud ihn z.B. immer zum Essen ein und er erzählt, wie er mit ca 30 beim New Yorker zu arbeiten begann.

 

Fazit

Ein Stück Zeitgeschichte und ein spannender Bildband. Texte und Bilder passen zusammen, obwohl sie sich nicht direkt aufeinander beziehen.
Das Begleitheft erzählt Hintergründe, persönliche Eindrücke und zeigt weitere Bilder von Avedon.
Der Schuber mit dem Begleitheft fasst alles zusammen.

 

Verlosung

Und jetzt kannst du dir selbst ein Bild machen. Diesmal ist ein bisschen Arbeit nötig.
Kommentiere bis zum Monatsende 31.Januar 20:00 Uhr und verlinke auf dein Lieblingsbild, also ein Foto das du selbst gemacht hast und das dir etwas bedeutet. Schreibe, was es dir bedeutet, warum oder erzähle etwas zu dir und dem Bild. Wichtig ist mir, das es ein eigenes Bild ist das dich selbst berührt und ein paar Hintergründe dazu. Bitte denk daran eine korrekte E-Mail Adresse anzugeben, damit ich dich bei einem Gewinn informieren kann.

Infos zur Verlosung und SALE

Per Zufallsgenerator verlose ich nächsten Monat unter allen Kommentaren. Der Gewinner wird per Mail informiert und zum Versand des Buches wird die Adresse des Gewinners an den Verlag übergeben, den Versand des Gewinns übernimmt der Verlag, daher auch direkt ein großes Danke an TASCHEN.

Alle die nicht gewonnen haben können sich trotzdem freuen, denn vom 25.-28.1. gibt es den großen SALE Auf der Webseite.

Cover Peter Lindbergh - Shadows on the Wall / TASCHEN Verlag

Peter Lindbergh – Shadows on the Wall

Cover Peter Lindbergh - Shadows on the Wall / TASCHEN Verlag
Cover Peter Lindbergh – Shadows on the Wall / TASCHEN Verlag

Titel: Peter Lindbergh – Shadows on the Wall
Verlag: TASCHEN
ISBN 978-3-8365-6937-8
Hardcover, 36 x 26 cm
292 Seiten

Peter Lindbergh

Peter Lindbergh wurde 1944 in Lissa geboren. Er ist einer der wohl bekanntesten, deutschen Modefotografen und hat die Geschichte der Modefotografie stark mit beeinflusst. Seine schwarz-weiß Fotos sind bekannt und er hat bereits mehrere Bildbände veröffentlicht und Ausstellungen in renommierten Museen mit seinen Fotos bestückt.

Sein Stil ist, im Vergleich zu den meisten Werbefotografien, echt, natürlich und realistisch. Das ist wunderbar und das Zeichnet ihn aus.

 

Das Buch und die Bilder

In diesem Bildband zeigt Peter Lindbergh ausdrucksstarke Porträtfotos von weltbekannten Schauspielerinnen.
Mit dabei sind z.B. Julianne Moore, Nicole Kidman, Penélope Cruz, Uma Thurman und einige andere. Die Fotos wurden aus über 30.000 unveröffentlichten Bildern, die im Zuge der Produktion des Pirelli Kalenders 2017 entstanden sind, ausgewählt.

Viele der Schauspielerinnen erzählen in einem kurzen Kommentar, wie sie die Zusammenarbeit mit Peter Lindbergh empfinden. Ein paar davon möchte ich hier kurz zitieren, weil sie einen sehr guten Eindruck geben, was Euch in dem Buch erwartet.

  • „Er möchte zum verletzlichen Teil deienes Wesens vordringen, den man vielleicht nur denen zeigt, die man innig liebt. Ich will aber, dass er ihn zeigt! Ich möchte mich den Menschen durch seine Augen zeigen. […] (Charlotte Rampling)
  • „Bei seinem Blick auf Frauen geht es nicht nur um bloße Schönheit, sondern vielmehr um Präsenz und Persönlichkeit. […] (Helen Mirren)
  • Es gbt keine Täuschung in seinen Bildern, und genau das will er. Das fängt er ein, und er ist wirklich gut darin, die Wahrheit zu fotografieren. […] (Penélope Cruz)

Fast alle Bilder entstanden im Studio.

Wie oben beschrieben zeichnet alle Bilder durchgehend aus, dass sie sehr realistisch, echt und authentisch sind.
Wir als Betrachter haben hier nicht das Gefühl, das Weltstars vor uns sitzen, sondern „echte Menschen“, die eben auch mal nicht so perfekt aussehen, wie sie uns in der Werbung oft verkauft werden.

Es ist außerdem der erste Querformat-Bildband den ich vom TASCHEN Verlag rezensiere.

 

Fazit

Wenn Ihr euch für Fotografie interessiert, natürliche Bilder mögt, Porträts von Schauspielerinnen interessant findet und wie ich, Peter Lindbergh gut findet, ist dieser Bildband genau das richtige für euch.

Besonders spannend finde ich die Echtheit, Mir ist klar das ich das bereits zum dritten mal schreibe, aber wenn sehr bekannte Persönlichkeiten sich so fotografieren lassen wie sie sind, und diese Bilder dann auch noch in einem Bildband zulassen, finde ich das besonders.

Gerade in der heutigen Zeit, in der Porträtfotos selten echt und oft sehr stark bearbeitet sind, ist so ein Bildband genau richtig. Als Kritiker der Photoshop-Industrie finde ich das wichtig und wünsche mir mehr davon.