Magazin

(C) TASCHEN - Stanley Kubrick Photographs

Stanley Kubrick Photographs

(C) TASCHEN - Stanley Kubrick Photographs
(C) TASCHEN – Stanley Kubrick Photographs

Verlag: TASCHEN
ISBN 978-3-8365-7232-3
Hardcover, 26,7 x 33 cm
328 Seiten

Stanley Kubrick

Stanley Kubrick wurde am 26. Juli 1928 in New York geboren und verstarb 1999. Er war Regisseur, Produzent und Drehbuchautor. Zu seinen bekanntesten Filmen gehören wohl u.a.: „Uhrwerk Orange“, „2001: Odysee im Weltraum“und „Full Metal Jacket“

Nach seinem Schulabschluss begann Kubrick seien Karriere als Fotograf, mit 18 Jahren wurde er beim Magazin „Look“ als Fotograf angestellt. Hier beschäftigte er sich mit Reportagen, investigativer Berichterstattung und drehte erste (Kurz-)Filme.

Quelle: Wikipedia

Das Buch und die Bilder

In diesem Bildband seht ihr eine Auswahl der Bilder, die Kubrick während seiner Zeit beim Magazin „Look“ fotografierte. Es handelt sich um Motive, die größtenteils „aus dem Leben gegriffen“ wirken und wohl auch sind. Wir sehen u.a. Menschen beim Zahnarzt, Liebespärchen in der U-Bahn, Menschen im Schwimmbad oder beim einkaufen. Neben den Fotos sind auch oft Abbildungen der originalen Seiten aus dem damaligen „Look“-Magazin zu sehen.

Alle Motive sind angenehm „unaufgeregt“.
Auch wenn die Fotos reportagig und nicht gestellt wirken, merkt man doch sein Gespür für Komposition und die Gabe, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.

Fazit

Nicht nur für Filmfans ein interessanter Bildband und wieder einmal ein klassisches „Coffeetable-Book“ aus dem TASCHEN Verlag.
Auf der Webseite des Verlages bekommt ihr weitere Informationen und könnt ein paar der Bilder ansehen.

 

Architekturfotografie

Postkarten

„Die beste Kamera ist immer die, die man dabei hat“

Das Smartphone ist mittlerweile eine der beliebtesten Kameras, die vor allem immer dabei ist.
Bei der großen Fotocommunity Flickr z.B. ist Apples iPhone die beliebteste Kamera der Nutzer.

Auch ich habe das Smartphone immer dabei und nutze es nicht nur zur (belanglosen) Dokumentation oder als Erinnerung sondern auch für „richtige“ Fotografie und als Kamera-Ersatz.

So sind im Laufe der Zeit einige Fotos entstanden, die ich auch immer wieder ausdrucken lasse und z.B. als Postkarten versende oder verschenke.

Postkartenset

25 davon könnt ihr ab sofort in einem schicken Set erwerben.

Die Karten sind matt, hochwertig in A6 gedruckt und werden in einem Schuber zu euch geliefert.

Die Sets kosten 59,50€ (50€ netto, zzgl. 19% MwSt. Evtl. zzgl. Versandkosten).

Von jedem verkauften Set gehen 5€ an den Heimatstern e.V. – ein Verband der sich für Geflüchtete und Menschen in Not einsetzt.

Wenn Ihr Interesse an einem Set habt, kontaktiert mich einfach auf dem Kanal eurer Wahl, wir klären dann Versand oder persönliche Übergabe.

Und so sehen die Karten aus.

Postkarten Übersicht

 

Eine größere Übersicht über alle enthaltenen Motive seht ihr außerdem hier.

Postkarten Stapel

(C) TASCHEN - Dennis Hopper - Photographs 1961-1967

Dennis Hopper Photographs

(C) TASCHEN - Dennis Hopper - Photographs 1961-1967
(C) TASCHEN – Dennis Hopper – Photographs 1961-1967

Titel: Dennis Hopper – Photographs 1961-1967
Verlag: TASCHEN
ISBN 978-3-8365-7099-2
Hardcover, 25 x 33,3 cm,
484 Seiten

Dennis Hopper

Dennis Hopper wurde 1936 geboren und starb am 29. Mai 2010. Er war Schauspieler und Regisseur.
Nach ein paar Fernsehaufritten wurde er von Warner Brothers unter Vertrag genommen. 1969 drehte er mit Peter Fonda einen seiner bekanntesten Filme „Easy Rider“. Einige Zeit später drehte er Speed, ebenfalls ein sehr bekannter Film. Insgesamt waren es allein in den neunziger Jahren fast 50 Projekte, an denen Hopper beteiligt war, insgesamt hat er über 140 Filme gedreht.

Neben der Schauspielerei war die Fotografie eine weitere große Leidenschaft für Hopper.
2010 widmete das „Museum of Contemporary Art“ in Los Angeles ihm eine eigene Ausstellung.

Quelle: Wikipedia

 

Das Buch und die Bilder

In diesem Bildband seht ihr viele Bilder, die Dennis Hopper in den 60er Jahren fotografiert hat.
Dennis Hopper lässt uns an seinem Leben teilhaben, egal ob während der Arbeit als Schauspieler, bei Restaurantbesuchen, auf Parties oder einfach auf der Straße.

Neben Portraits und Reportagen entstehen so auch viele Streetlife-Fotos und Bildstrecken aus seinem „Zuhause“ mit privaten Einblicken ins Familienleben.

Die Bilder sind nach Kategorien wie z.B. „This is Art“, „Eye of the Beholders“, „endloser Sommer“, „West Coast goes Pop“ oder eben „at Home“ gruppiert. Diese jeweilige Rubrik wird von einem kurzen Text eingeleitet, dann bleibt der Rest des Buches Textfrei und konzentriert sich auf die Bilder.

Zugegeben geht es mir in den Bildbänden nicht um die Texte, der Vollständigkeit halber sei es aber erwähnt: Wie man es von TASCHEN kennt, sind die kurzen Texte in drei Sprachen (englisch, deutsch, französisch) vorliegend.

 

Fazit

Ein spannender Bildband mit sehr vielseitigen Fotografien.
Besonders interessant fand ich die Rubrik „Der Marsch“, mit einer Bildstrecke von einer Demonstration und einer Rede von Martin Luther King, „On the Set“, mit Eindrücken einer Filmproduktion und „This is Art“, eine etwas skurrile Bildstrecke über die Pop-Art-Szene in New York.

Auf der Webseite des Verlages bekommt ihr weitere Informationen und könnt ein paar der Bilder ansehen.

Schrödinger lernt HTML5, CSS3 und JavaScript / Rheinwerk Verlag

Schrödinger lernt HTML5, CSS3 und JavaScript

Schrödinger lernt HTML5, CSS3 und JavaScript / Rheinwerk Verlag
Schrödinger lernt HTML5, CSS3 und JavaScript / Rheinwerk Verlag

Titel: Schrödinger lernt HTML5, CSS3 und JavaScript
Autor: Kai Günster
Verlag: Rheinwerk Verlag
ISBN: ISBN 978-3-8362-4257-8
864 Seiten, 2., aktualisierte Auflage 2016

Das Buch

In diesem Buch kannst du Schritt-für-Schritt lernen, wie das Web funktioniert und wie du mit HTML5, CSS3 und JavaScript eine eigene Webseite programmieren kannst.
Das Buch ist aufgeteilt in 21 Kapitel plus Anhang mit weiterführenden Informationen.

Es ist leicht verständlich geschrieben und mit vielen Erklärungen angereichert. In den Übungsaufgaben kannst du prüfen, ob du das gerade gelesene Kapitel verstanden hast. Durch die vielen Grafiken, Bilder, konkrete Beispiele und genannten Übungen kannst du, auch wenn HTML neu für dich ist, schnell in die Thematik einsteigen.

Alle Beispiele sind sofort umsetzbar, denn der Autor erklärt freundlicherweise auch viele Gegebenheiten und Informationen „drum rum“, z.B. wie ein Webserver funktioniert und wie du einen Webserver auf deinem eigenen Computer simulieren kannst.

 Die Kapitel

Auf der passenden Seite des Verlages findest du auch das gesamte Inhaltsverzeichnis und eine Leseprobe. Hier daher nur ein kleine Auszug aus dem Inhalt.

  • Aufbau einer Seite
  • Webbrowser
  • Bilder
  • Serverkommunikation
  • Browserkrieg
  • Webseiten mit Style – CSS
  • Pseudoklassen für Links
  • Was heißt jetzt eigentlich Cascading?
  • Schriftarten
  • CSS-Styles für Listen
  • Tabellen
  • Select-Boxen in Formularen
  • Versteckte Felder
  • Sitenlayout
  • Seitenstruktur
  • Stylesheets
  • Effekte mit CSS
  • Javascript, was ist das?
  • Cookies
  • Objektorientierung
  • Was ist Ajax?
  • Responsive Webdesign

Ihr seht schon, hier werden viele Themen behandelt.

Fazit

In diesem Buch lernst du alles was du zu HTML etc wissen musst. Durch die weiterführenden Links und Hintergrund-Infos bekommst du viel erklärt und hast somit eine gute Chance, Abläufe auch zu verstehen anstatt sie auswendig zu lernen.

Zugegeben ist die Art und Weise mit den vielen Grafiken, Sprüchen, Bildern etc nicht jedermanns Sache, aber es lockert auf der anderen Seite das teilweise dröge Thema auch wieder auf. Ob es zu dir passt, kannst du ja im Beispiel auf dem Verlag prüfen.

Mir persönlich hat es gefallen, obwohl ich sonst auch eher der „klassische“ Typ bin.

 

Hitchhiker's Guide für Python / O'REILLY Verlag

Hitchhiker’s Guide für Python

Hitchhiker's Guide für Python / O'REILLY Verlag
Hitchhiker’s Guide für Python / O’REILLY Verlag

Titel: Hitchhiker’s Guide für Python
Herausgeber: Kenneth Reitz, Tanja Schlusser
Verlag: O’REILLY
ISBN: 978-3-96009-045-8
336 Seiten, 1., Auflage 2017

Das Buch und Python

Das Buch ist kein typisches Handbuch um Python zu lernen und möchte das auch gar nicht sein.

Es ist auch keine Schritt-für-Schritt Anleitung von einem Autor mit seinen persönlichen Vorlieben, sondern, im Gegenteil, eine Sammlung an Erfahrungen, Ideen und Tipps aus der Python Community.

Das Buch ist unterteilt in drei Kapitel, die sich im großen und ganzen um diese Themen drehen:

  1. Vorbereitung: Python installieren, Auswahl der Version, Installation von Python, Entwicklungsumgebung.
  2. Anwendung: Code lesen, schreiben und testen.
  3. Konkrete Beispiele und Bibliotheken.

Schon lange überlege ich immer wieder, ob und welche Programmiersprache ich lernen soll.
Python reizt mich besonders, u.a. auch wegen seiner spannenden Leitgedanken. In PEP 20, die „Zen of Python“, werden 19 Aphorismen zur Programmierung genannt. Solche Skurrilitäten mag ich.

 Die Kapitel

Das komplette Inhaltsverzeichnis und ein Probekapitel des Buches findest du auf der Webseite des Verlages. Hier zeige ich dir eine kleine Übersicht:

  • Python 2 vs Python 3
  • Implementierungen
  • Python unter Mac OS X installieren
  • Python unter Linux installieren
  • Python unter Windows installieren
  • Entwicklungsumgebung auswählen
  • Guten Code schreiben
  • Konventionen
  • Pakete
  • Tipps für das Testen
  • Logging
  • Guten Code lesen
  • Guten Code ausliefern
  • GUI-Anwendungen
  • Subprozesse
  • Webclients
  • Cryptography
  • Datenmanipulation
  • Datenpersistenz

Fazit

Die Tatsache, dass es eben nicht von einem Autoren kommt, macht dieses Buch besonders interessant und du bekommst einen guten Einblick in Python. Es ist aber kein Handbuch, um Python Schritt für Schritt zu lernen, sondern eher ein Überblick und Eindruck, was Python kann und wie vielseitig diese Programmiersprache ist.

Cover Richard Avedon James Baldwin - Im Hinblick / TASCHEN Verlag

Avedon & Baldwin – Im Hinblick

Cover Richard Avedon James Baldwin - Im Hinblick / TASCHEN Verlag
Cover Richard Avedon James Baldwin – Im Hinblick / TASCHEN Verlag

Titel: Richard Avedon James Baldwin – Im Hinblick
Verlag: TASCHEN
ISBN 978-3-8365-6954-5
Hardcover mit Begleitheft im Schuber
160 Seiten

Die Hintergründe

Bereits 1964 entstand ein gemeinsames Buchprojekt der beiden Schulfreunde Richard Avedon und James Baldwin. Bei seiner Veröffentlichung wurde „Nothing Personal“ heftig kritisiert, heut gilt es dagegen als Meilenstein des modernen Fotobuchs. Die hier vorliegende Version ist ein originalgetreuer Nachdruck des vergriffenen Bildbandes und wurde gemeinsam mit der Richard-Avedon-Stiftung herausgegeben.

In dem Schuber befindet sich neben dem Bildband auch ein Begleitheft, in dem Hilton Als die Freundschaft zwischen Baldwin und Avedon sowie die Entstehungsgeschichte des Buches begleitet und den Einfluss von „Nothing Pesonal“ auf sein eigenes Leben beschreibt.

{Quelle: TASCHEN]

Richard Avedon

Richard Avedon wurde 1923 in New York geboren. 1946 gründete er das Richard Avedon Studio in New York und fotografierte Portraits für den New Yorker. Später gehörten auch die Modezeitschrift Harpers Bazaar und die Vogue zu seinen Kunden. 1950 verlieh ihm der ADC / Art Directors Club die Nadel „Highest Archievement Medal“. 1958 wurde seine Karriere dann sogar verfilmt.

Avedon war der erste Modefotograf, der das Studio verließ und seine Modelle in alltäglicher Umgebung fotografierte. Avedon hatte ein breites Interessensgebiet und dokumentierte so z.B. die Bürgerrechtsbewegung der USA und als Gegensatz dazu fotografierte er geisteskranke Bewohner einer Klinik.

Avedon starb 2004. Seine Bilder sind nach wie vor aktuell und in vielen Galerien der Welt zu sehen.

[Quelle: Wikipedia]

James Baldwin

James Baldwin wurde 1924 in New York geboren. Er war einer der bedeutendsten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts und wurde für seinen persönlichen Schreibstil auch außerhalb der USA bekannt. Er beschäftigte sich unter anderem mit den Themen „Rassismus“ und „Sexualität“.

Baldwin wuchs im Ghetto auf, seine Jugend war von Armut und Diskriminierung geprägt. Er zeigte früh Interesse an Literatur und war schon als Kind und Jugendlicher ein leidenschaftlicher Leser.

1946 veröffentlichte er seine erste Buchrezension in einer Zeitung, kurz darauf schrieb er schon für namhafte Magazine und Zeitungen.

James Baldwin starb 1987.

[Quelle: Wikipedia]

Hilton Als

Hilton Als wurde 1960 geboren und ist amerikanischer Schriftsteller und Theaterkritiker. Er arbeitet außerdem als Professor an der Columbia Universität und als Autor beim New Yorker.

[Quelle: Wikipedia]

 

Das Buch

Das Buch sind in dem Fall eigentlich zwei Bücher, denn neben dem originalgetreuen Nachdruck befindet sich auch ein ausführliches Begleitheft im Schuber.

1964

Im Hardcover Buch erscheinen großformatige Fotos von Richard Avedon neben den gesellschaftskritischen Texten von James Baldwin. Die Fotos und Texte stehen nicht in direktem Zusammenhang, es bleibt dem Betrachter überlassen diese Verbindung herzustellen oder eben nicht.
Genau für diese scheinbare wahllose Aneinanderreihung von Bildern und den bitterbösen Texten, die die amerikanische Psyche behandeln, wurde das Buch bei Veröffentlichung damals auch heftig kritisiert.

Neben Hochzeitsfotos von amerikanischen Bürgern findest du im Bildband Fotos von Bekannten und Unbekannten, Politikern, ehemaligen Präsidenten, Aktivisten und Insassesn einer Nervenheilanstalt.

In Kombination mit den Texten werfen die Fotos einen ganz besonderen Blick auf Amerika.

2017

Im Begleitheft findest du weitere Fotos von Richard Avedon und ein Essay von HIlton Als.

Als beschreibt sehr persönlich und „nah“, wie es sich anfühlte, wie er es erlebte, die beiden kennen zu lernen und ihnen zu begegnen.

Avedon, damals ca 70 und ein großes Vorbild für Als, lud ihn z.B. immer zum Essen ein und er erzählt, wie er mit ca 30 beim New Yorker zu arbeiten begann.

 

Fazit

Ein Stück Zeitgeschichte und ein spannender Bildband. Texte und Bilder passen zusammen, obwohl sie sich nicht direkt aufeinander beziehen.
Das Begleitheft erzählt Hintergründe, persönliche Eindrücke und zeigt weitere Bilder von Avedon.
Der Schuber mit dem Begleitheft fasst alles zusammen.

 

Verlosung

Und jetzt kannst du dir selbst ein Bild machen. Diesmal ist ein bisschen Arbeit nötig.
Kommentiere bis zum Monatsende 31.Januar 20:00 Uhr und verlinke auf dein Lieblingsbild, also ein Foto das du selbst gemacht hast und das dir etwas bedeutet. Schreibe, was es dir bedeutet, warum oder erzähle etwas zu dir und dem Bild. Wichtig ist mir, das es ein eigenes Bild ist das dich selbst berührt und ein paar Hintergründe dazu. Bitte denk daran eine korrekte E-Mail Adresse anzugeben, damit ich dich bei einem Gewinn informieren kann.

Infos zur Verlosung und SALE

Per Zufallsgenerator verlose ich nächsten Monat unter allen Kommentaren. Der Gewinner wird per Mail informiert und zum Versand des Buches wird die Adresse des Gewinners an den Verlag übergeben, den Versand des Gewinns übernimmt der Verlag, daher auch direkt ein großes Danke an TASCHEN.

Alle die nicht gewonnen haben können sich trotzdem freuen, denn vom 25.-28.1. gibt es den großen SALE Auf der Webseite.

LPIC-1 - mitp Verlag

Fachbuch zur Linux LPIC-1 Zertifizierung

LPIC-1 - mitp Verlag
LPIC-1 – mitp Verlag

Titel: LPIC-1 – CompTIA Linux+
Autor: Anselm Lingnau
Verlag: mitp Verlag
ISBN: 9783958452978
544 Seiten, 6., aktualisierte Auflage 2016

Was ist LPIC?

LPIC ist eine Zertifizierung für professionelle Linux Nutzer bzw Administratoren. Es gibt hier drei Stufen von LPIC-1 bis LPIC-3.
Über Linux und Betriebssysteme habe ich im Magazin auch schon einmal etwas geschrieben.

Das Buch

Das Buch ist mittlerweile in der 6. Auflage erschienen und hilft dir, dich auf die oben erwähnte LPI Prüfung vorzubereiten. Es ist aufgeteilt in mehrere Kapitel, dazu aber im nächsten Abschnitt mehr.
Dieses Buch befasst sich mit der LPIC-1 Zertifizierung, die wiederum in zwei Teile aufgeteilt ist. Die LPIC 101 und 102.

Streng genommen gibt es im Buch drei Teile.

  1. Einleitung mit Infos zum Buch und zur Prüfung, Prüfungsziele und Glossar
  2. Vorbereitung auf LPIC 101
  3. Vorbereitung auf LPIC 102

Das Buch fängt nicht bei 0 an und setzt ein gewisses Grundwissen voraus. Es ist aber auch für Einsteiger mit solidem Grundwissen (wie ich es bin) noch zu verstehen. Außerdem gibt es viele weiterführende Empfehlungen und Anleitungen.

Das Buch versteht sich aber auch nicht als Ersatz für andere Linux Lehrbücher, es erklärt dir also nicht das gesamte System von Anfang an, sondern konzentriert sich auf die Prüfungen und die Vorbereitung darauf.

Beim Thema Linux finde ich es ganz schwer Vorwissen und Zielgruppen einzuschätzen. Aber auf der Verlagswebseite könnt ihr in einigen Probetexten selbst sehen, ob Schreibstil und der Schwierigkeitsgrad zu euch passt.

 Die Kapitel

Das komplette Inhaltsverzeichnis des Buches findet ihr ebenfalls auf der Verlagswebseite.
Hier ein Auszug um einen Eindruck zu bekommen.

  • Der Kommandointerpreter – Die Shell
  • absolute und relative Pfadnamen
  • Zugriffsrechte und deren Bedeutung
  • Archivprogramme tar und cpio
  • Reguläre Ausdrücke
  • Was ist ein Prozess?
  • Hardware
  • Partitionierung
  • Dateisysteme
  • Was ist ein Bootloader
  • Paketverwaltung
  • Shell-Variable
  • SQL
  • Grafische Oberfläche X11
  • Drucken
  • DNS und Routing
  • SSH
  • Benutzer und Dateien

Du siehst schon, hier werden viele Themen behandelt. Je nach Vorwissen wirst du manche Themen mehr oder weniger gut verstehen.

Fazit

Durch die Themenvielfalt und das sehr unterschiedliche Vorwissen ist das sicherlich kein Buch zum „in einem Rutsch durcharbeiten“. Beispielfragen zum auswendig lernen findest du ebenfalls nicht. Der Autor selbst empfiehlt, das Buch zu bearbeiten, damit zu lernen und einige Zeit verstreichen zu lassen, um alles anzuwenden und zu verstehen.

Das ist meiner Meinung nach ein guter Ansatz. Inhalte verstehen anstatt Fragen und Antworten auswendig zu lernen, nur um ein Zertifikat zu erhalten.

Dieses Buch ist eine Empfehlung für dich, wenn du dich mit dem Thema LPIC auseinandersetzen willst. Entweder um einen Eindruck zu bekommen, wie umfangreich das Thema ist, oder direkt um dich auf die Prüfung vorzubereiten.