johannes

Wer ist das eigentlich, dieser Johannes?

Hier möchte ich mich gern etwas ausführlicher und persönlicher vorstellen als es auf der Startseite sinnvoll ist.

Mittlerweile bin ich Mitte/Ende 30, fühle mich aber oft wie 27, manchmal auch wie 12. Je nachdem mit wem ich unterwegs bin.

Kinderfoto von mir, sehr süß mit Blume in der Hand
Damals war ich noch süß

Geboren wurde ich 1982 in Dachau, ein kleiner Ort bei München. Groß geworden bin ich dann in Karlsfeld, ein noch viel kleinerer Ort zwischen Dachau und München. „Groß geworden“ – relativ zumindest, denn bis heute habe ich es nur auf 168cm gebracht.
Meine Eltern entschieden sich dankenswerterweise für einen Kindergarten und später eine Schule, die mit weniger Druck und viel Freiheit arbeitet. Nachteil war, die Schule um die es ging war am anderen Ende. Allerdings von München. So fuhr ich jeden morgen mit meinen Beiden Geschwistern, meistens chauffiert von unserem Vater, von Karlsfeld nach Dagling in die dortige Waldorfschule.

 

– Zeitspung –

Schon damals war ich eher praktisch orientiert, eine betriebliche Ausbildung passte also viel besser zu mir. Nach dem mehr oder weniger erfolgreich durchlaufenen Waldorf-Schullaufbahn entschied ich mich FÜR den Realschulabschluss und GEGEN ein bevorstehendes Studium und somit auch gegen das Abi. Es wurde dann ziemlich technisch: IHK geprüfter Abschluss zum Fachinformatiker für Systemintegration. Einige Jahre später folgte dann noch der ADA-Ausbilderschein, den ich für manche Einrichtungen, an denen ich als Dozent tätig war, brauchte. Das wars dann aber auch mit Zertifikaten und bürokratischen Nachweisen meiner Fähigkeiten.

Zwei Männer vor grüner Wand
Mein erster bezahlter Auftrag, damals für ChannelQ, ein Online-Quiz

Recht schnell nach der Ausbildung merkte ich dann, dass ein 40-Stunden Bürojob in der IT nun doch nicht ganz das ist, was ich machen möchte. So suchte ich mir als Ausgleich erstmal ein Hobby: Die Fotografie. Recht schnell wurde mir klar: DAHIN soll die Reise gehen. So begann ich mich intensiver mit der Fotografie zu beschäftigen, viel Dinge auszuprobieren. Und zu lernen. So konnte ich in meiner freien Zeit Praktika bei Fotografen machen und als Fotoassistent in die Realität der Fotografie als Beruf blicken.
Recht schnell wurde mir immer bewusster, dass ich genau DAS will.
2009 konnte ich dann in Teilzeit gehen und neben der Fotoassistenz bei verschiedenen Fotograf:innen auch schon erste eigene Jobs umsetzen. „Wenn du das nicht probierst, wirst du dich dein Leben lang ärgern“ dachte ich und habe mich 2010 komplett selbstständig gemacht. Einer der besten Entscheidungen meines Lebens 🙂

– Zeitspung –

Vortrag vor dem Münchner Unternehmer Treff
Vortrag vor dem Münchner Unternehmer Treff

Zehn Jahre später ist viel passiert. Neben der Fotografie habe ich meine freiberuflichen Tätigkeiten erweitert und berate meine Kunden zusätzlich zu fotografischen Themen auch bei WordPress oder mit Lightroom.
Zu den Themen WordPress und Fotografie schreibe ich außerdem regelmäßig Fachartikel oder spreche auf Bühnen.
Einige tolle Kund:innen haben sich für eine Zusammenarbeit mit mir entschieden.

Da ich sehr neugierig bin und viele Dinge gerne ausprobiere, habe ich in den letzten zehn Jahren außerdem so einige freie Projekte umgesetzt und Ausstellungen durchgeführt.

Vielseitigkeit ist mir also sehr wichtig.
Damit ich mir das leisten und auch weiterhin freie Projekte umsetzen kann, habe ich mir immer wieder phasenweise einen Teilzeitjob gesucht, Momentan arbeite ich in Teilzeit bei der Grünen Fraktion im bayerischen Landtag. Wie es dazu kam und was Markus Söder damit zu tun hat, habe ich im zugehörigen Artikel aufgeschrieben.

Durch dieses selbst gewählte „Grundeinkommen“ und die vielen verschiedenen Tätigkeiten kann ich mir auch mehr oder weniger aussuchen mit wem ich zusammen arbeite. Und vor allem, mit wem nicht. Das habe ich in meinem neuen Code of Conduct zusammen gefasst.

mit Maske und 2mAbstand

– Erfahrungen –

Auf dieser Seite geht es eher darum, ein persönliches Bild zu vermitteln.
Aber auch die beruflich gemachten Erfahrungen gehören meiner Meinung nach zur Persönlichkeit hinzu, schließlich haben sie mich auch zu der Person gemacht die ich heute bin.

Hier also ein kleiner Auszug an beruflichen Erfahrungen, die ich in den letzten 10 Jahren machen durfte.
Mehr Details dazu im LinkedIn Profil.

  • Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration
  • AEVO-Zertifiziert (ADA-Ausbilderschein)
  • Angestellt als Fachinformatiker an Institut für Schulqualität
  • Freiberuflicher Dozent bei der Macromedia Akademie
  • Freiberuflicher Dozent bei der Mediadesign Hochschule
  • Barmitarbeiter im Trachtenvogl (ok, nur 1 Tag, aber immerhin)
  • Mitarbeiter im technischen Second Level Support bei Domain Factory
  • Freiberuflicher Dozent bei der VHS München
  • Freiberuflicher Mitarbeiter im Fotostudio Seefeld
  • Fotoassistenz für diverse Fotograf:innen
  • Produktionshelfer beim bayerischen Rundfunk (Kabler, Fahrer, Setrunner)
  • Technikbeauftragter im Institut für Frühpädagogik
  • Freiberuflicher Autor für lead-digital und t3n
  • IT Koordinator bei der Grünen Fraktion im bayerischen Landtag
  • Durchführung und Organisator Barcamp München
  • Helfer, Unterstützer und Orgateam Stiftung Bürgermut
  • Vlog Zeitkapsel mit Dennis Weissmantel und Henrik Heigl zu Fotografie
  • Initiator speakabled.com
  • Initiator und Umsetzung eigene Radiosendung bei Radio München
  • Initiator Rotation Curation Projekt @99Fotografen bei Twitter
  • Initiator Fotoprojekt #keinwiderspruch

 

the place to be – unterwegs mit dem BR

– 50 (Fun)facts –

Ich…

  • lebe in Hamburg und München und…
  • mag Berlin nicht aber dafür…
  • positiv überrascht von Frankfurt
  • habe einen Bruder und eine Schwester
  • bin ohne viel Druck aufgewachsen
  • war im Waldorfkindergarten und auf der Waldorfschule
  • habe eine abgeschlossene Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration
  • bin sehr neugierig und…
  • mag die Vielseitigkeit
  • mag Orte, die die eine Geschichte haben oder die nicht „allgemein zugänglich“ sind
  • habe viele Erfahrungen in den verschiedensten Jobs
  • bin dadurch nicht so leicht aus der Ruhe zu bringen
  • bin mal mit drei Freunden mit dem Auto von München nach Marokko gefahren
  • stand schon oft hinter und manchmal vor der Kamera und…
  • mag beide Seiten
  • mag Menschen und deren Geschichten
  • mag die kantigen Ecken lieber als die glatten Glätten
  • mag Authentizität und versuche das in meinen Bildern zu zeigen
  • kann gar nicht mit Photoshop umgehen…
  • dafür mit Lightroom ziemlich gut
  • mag den Kontrast aus der fotografischen Kreativität und der technischen Klarheit die bei der WordPress Beratung gilt
  • kann gut Projekte organisieren und umsetzen und…
  • mag in der Fotografie die großen Projekte lieber als kleine einzelne Aufträge
  • mag keine Selbstdarsteller. Klingt komisch das HIER zu lesen, ist aber so
  • habe mein Auto verkauft und…
  • fahre sehr gern Fahrrad und fahre fast alle Strecken damit und…
  • habe eine Bahncard 50 und fahre (normalerweise) viel Zug
  • habe Angst vor Hunden
  • habe in den letzten drei Jahren ziemlich viel verändert und…

    Veränderung durch Sport
  • habe mit Sport angefangen und…
  • koche gern selbst seit ich mich mit Ernährung beschäftige
  • bin sehr musik-afin und…
  • lese gerne
  • mag den Gedanken von OpenSource
  • bin großer Fan des Grundeinkommen und halte das für absolut notwendig
  • kann mich durch viele persönliche und berufliche Erfahrungen…
  • gut in viele Menschen hinein versetzen und…
  • die Perspektive und Sichtweise gut wechseln
  • werde tendenziell öfter unterschätzt als überschätzt
  • bin oft „unter Strom“ und
  • tue mich manchmal schwer mit „zur Ruhe kommen“
  • würde mich als humorvoll bezeichnen
  • habe noch nie einen Tatort gesehen…
  • Fight Club dafür mindestens 50 mal angeschaut
  • Der Film und das Buch haben mich oft inspiriert und
  • Tyler Durden hat dazu beigetragen mich selbstständig zu machen
  • habe mindestens 20 selbst erstellte Playlisten bei Spotify und
  • etliche weitere für jede Stimmungslage und Aufgabe
  • finde Haltung wichtig und versuche dies auch zu zeigen
  • bin manchmal zu ordnungsliebend und…
  • habe mehrmals gezählt ob das hier wirklich 50 Punkte sind und weiß: Mit diesem sind eigentlich 51 – aber 50 klingt besser.

– Musik –

Musik ist mir wahnsinnig wichtig. Musik beeinflusst meine Stimmung und umgekehrt kann ich mit Musik meine Stimmung steuern und beeinflussen.
Je nachdem ob ich Fahrrad fahre, Bilder bearbeite, auf dem Balkon sitze, koche oder fotografiere habe ich verschiedene Playlisten.

Bei Spotify habe ich

  • eine öffentliche Playlist erstellt, die einen ganz guten Einblick in „meine“ Musikwelt zeigt: tindersticks
  • eine öffentliche Playlist erstellt, in die ihr mir gern EURE Lieblingslieder reinlegen könnt: play