Hallo 2015 – der Jahresrückblick

Erstmal: Frohes neues Jahr 2015. Ich hoffe ihr habt gut rein gefeiert 🙂

Für mich ist im vergangenen Jahr so viel passiert, das ich direkt im Lightroom Archiv und im Kalender nachsehen musste was das so war. Hier also der Versuch eines kleinen Jahresrückblicks. Damit das hier kein Roman sondern ein Blogbeitrag wird, Quartalsweise und weit entfernt von dem Anspruch einer Vollständigkeit.

I Quartal

Mein bester Freund Michael führt in Inning und mittlerweile auch in Eching eine Praxis für Physiotherapie. Es ist mir eine besondere Ehre, fast alle Fotos auf der Webseite zu produzieren. Das Bild der grünen Wiese am Empfang ist ebenfalls von mir und drei Meter lang. Immer wenn ich dort bin freue ich mich wie ein kleines Kind darüber, ein eigenes Bild in so einer Größe an der Wand hängen zu sehen.

Physiotherapie in Inning
Physiotherapie in Inning

Bei so einem Bild steht übrigens nichts zufällig. Der Standpunkt der Kamera und dann jeder Stuhl, jede Zeitschrift, und alle Fächer im Regal sind bewusst so gewählt und arrangiert. Hinter der Tür rechts kam ein Blitz zum Einsatz, damit hier ein spannendes Licht ensteht.

 

Das Hard Rock Cafe hat sich zu einer regelmäßigen „Institution“ gewandelt, im letzten Jahr war ich immer wieder hier um diverse Events oder Konzerte zu fotografieren. Eins davon war die KISS Cover Band. Hier konnten sich die Gäste sogar schminken lassen.

Mairhofer_20140206_HRC-KISS_118_web
KISS Event

Gleich zwei mal in dem Quartal hatte ich indirekt mit Amazon zu tun. Für das Jugendmagazin Spiesser habe ich Ralf Kleber, den Chef von Amazon Deutschland, fotografiert. In der Rubrik „Mittagspause mit…“ begleitet ein Redakteur den Chef eines Unternehmens bei dessen Mittagspause. Das hat dazu geführt das ich mit Ralf Kleber Mittagessen durfte. Für mich sehr spannend und ein guter Beweis dafür den richtigen Beruf gewählt zu haben.

Ralf Kleber
Ralf Kleber

Kurz danach habe ich für Schwartz PR ein Event fotografiert, bei dem nach einem „Dinner in the Dark“ den teilnehmenden Journalisten etwas auf einem Kindle Paperwhite vorgelesen wurde. Das besondere hier war, außer der Hintergrundbeleuchtung des Kindle war kein Licht im Raum, eine besondere technische Herausforderung für die Kamera.

Kindle Paperwwhite
Kindle Paperwwhite

Das Bild entstand mit 12.800 ISO, 1.4er Blende und 1/30 Belichtungszeit.

 

II Quartal

In diesem Quartal war ich sehr viel unterwegs. U.a. in Hannover. Hier habe ich für Schneider Electric den Messestand und das Messegeschehen auf der HMI dokumentiert. Neben einem ca 800m² großen Messestand gab es noch einen zweiten kleineren Stand, eine Pressekonferenz, verschiedene Vorträge etc. Abends nach Ende des Messebetriebes wurde dann noch der Messestand ohne die Gäste fotografiert.

HMI Hannover
HMI Hannover

Außerdem fand der erste Roadtrip für mein Projekt keinwiderspruch statt. Hier geht es um Menschen mit Behinderungen und wie diese damit umgehen. Im ersten Roadtrip war ich vor allem in Süddeutschland unterwegs und habe viele Menschen getroffen und fotografiert.

Ein interessanter Neukunde dieses Jahr kam indirekt über Twitter und alles begann mit diesem Tweet:

  @photonity, das bin ich übrigens ich, bzw mein Twitter Account. Es führe letzendlich dann dazu:  

 

Und zu diesem Foto:

Tokheim
Tokheim

 

Blog’n’Burger kennen manche von Euch vielleicht. Eine Gruppe von sympathischen Menschen trifft sich zum Burger essen. Entstanden in Berlin, gibt es die Aktion mittlerweile in vielen Städten, u.a. auch in München. Hier organisiere ich gemeinsam mit den beiden Foodbloggern von feedmeupbeforeyougogo die Treffen. Die Premiere fand im Hard Rock Cafe statt.

Blog'n'Burger Premiere
Blog’n’Burger Premiere

In der Chapel wurde ein besonderes Menü speziell für die Blog’n’Burger Gäste konzipiert. Das hat uns so gut gefallen, das wir bei unseren Terminen immer ein besonderes Blog’n’Burger-Menü mit den Restaurants besprechen.

Seit diesem Quartal gibt es den Zeitkapsel Hangout. Hier spreche ich mit Dennis Weissmantel und Henrik Heigl über Fotografie, immer mit dem Hintergrund: Gestern, Heute, Morgen. Angefangen hat alles mit einer Facebook-Diskussion und mit dem ersten Hangout zum Thema Technik.

 

 III Quartal

Nach langer Zeit wird mal wieder die Schulbank gedrückt. Die im 2. Quartal begonnene Schulung und Vorbereitung zum AdA Schein endet. Es gibt eine schriftliche und eine praktische Prüfung. Man merkt, ich habe lange keine Prüfung mehr gemacht denn ich war ziemlich nervös, vor allem vor der schriftlichen Prüfung. Aber es hat geklappt.

AdA Schein
AdA Schein

Ich treffe David Lebuser, und seine Freundin in München.

David Lebuser
David Lebuser

Seit diesem Quartal bin ich Mitglied bei BNI, einem Empfehlungsnetzwerk. Es hat eine Weile gedauert bis ich mich hierfür entschieden habe. Warum ich so lange gebraucht habe und wieso ich mich dann dafür entschieden habe mich zu bewerben? Dazu demnächst ein eigener Blogbeitrag.

Der trashinkbomber ist ein Tätowier-Künstler. Mit genauen Vorlagen braucht Ihr hier nicht kommen, maximal mit einer Idee. Er ist Künstler und kein Dienstleister, malt in seinem Stil auf Eurer Haut. Für das fabelhafte CURT Magazin habe ich ihn bei der fotografiert.

trashinkbomber
trashinkbomber

Wusstet Ihr das man in München nicht „einfach so“ In der Fußgängerzone musizieren darf? Nein, man muss zu einem „Casting“, dort vorspielen und wenn man gut ist, zahlt man 10€ und bekommt eine Tages-Erlaubnis. Den „Dieter Bohlen der Münchner Fußgängerzone“ habe ich, ebenfalls für das CURT Magazin, getroffen und fotografiert (rechts im Bild und wie man sieht, sehr sympathisch).

Musiker Casting
Musiker Casting

Beide Artikel in der aktuellen Ausgabe, die Ihr hier ansehen könnt.

 

IV Quartal

Wieder ein Quartal in dem ich viel gereist bin. Der zweite und somit letzter Roadtrip zu keinwiderspruch stand bevor. Jobedingt aufgeteilt in zwei Teile bin ich diesmal mit Bus und Bahn anstatt dem eigenen Auto und etliche Kilometer durch ganz Deutschland gefahren. Im Zuge des Projektes ist in diesem Jahr so viel passiert, das ich hierzu einen eigenen Artikel auf der Projektwebseite veröffentlicht habe. Eine Art Abschluss-Highlight muss aber genannt werden: Der Radiobeitrag bei Radio München, bei dem sechs der Texte der Protagonisten, teilweise gekürzt, vorgelesen wurden.

Apropo Radio: gemeinsam mit Mathis Beutel habe ich seit diesem Quartal eine eigene Radiosendung. Mit wechselnden Gästen sprechen wir einmal im Monat über verschiedene Themen rund um die Fotografie.

Giesinger Bräu, eine kleine aber sehr feine Biermanufaktur aus Giesing, ist in diesem Quartal umgezogen. Die Einweihung wurde über mehrere Tage mit verschiedenen Gästen gefeiert. Der neue Standort befindet sich zwischen einer katholischen und einer evangelischen Kirche. Priester und Priesterin kamen vorbei und weihten die neue Brauerei offiziell ein.

Giesinger Bräu Einweihung
Giesinger Bräu Einweihung

Ein eigener Umzug stand ebenfalls an. Nach vielen Jahren in der Friendsfactory bin ich seit ca 2 Monaten in einem eigenen Atelier/Büro am Agilolfingerplatz 5 in München Giesing. Kommt vorbei (ruft aber vorher an, es gibt keine Öffnungszeiten und Spontanbesuche mag ich nicht).

Ein paar Worte zu 2015

In diesem Jahr ist viel passiert: Neben der Fotografie war hatte ich meine Premiere als Dozent an der Macromedia Akademie und an der MediaDesign Hochschule München. Außerdem habe ich Workshops bei Foto Dinkel und Calumet sowie in Eigenregie gegeben. Meistens zum Thema WordPress und wie man damit schnell eine eigene Webseite aufbauen kann.
Es war spannend. Zum ersten mal vor bis zu 25 wissbegierigen Schülern sprechen, diese Erfahrung möchte ich keinesfalls missen.

Ich habe aber gemerkt das ich mich hier total verzettel, zu viel neben dem eigentlichen Schwerpunkt anfange. Die Arbeit als Dozent wird daher wieder beendet. Der ein oder andere Workshop findet evtl. noch statt, aber nicht mehr so präsent und eher bei Themen der Fotografie.

Das Jahr 2015 gehört also wieder ganz der Fotografie. Durch die weiter laufenden Projekte passiert hier eh schon sehr viel und ich bin gespannt wie es da weitergeht.

 

Hast du bis hierhin gelesen? Wow, danke. Was ist dein Projekt 2015?

Johannes

Hallo, ich bin Johannes.

One thought to “Hallo 2015 – der Jahresrückblick”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + fünf =