Grundlagen der Visuellen Kommunikation

Buchcover
(C) utb. Verlag -Grundlagen der visuellen Kommunikation

Verlag: utb.
ISBN 978-3-8252-2414-1
2. völlig überarbeitete Auflage
334 Seiten, 85 farbige Abbildungen, 15 Abbildungen

Dieses Buch aus dem utb. Verlag ist ein Fachbuch über Visuelle Kommunikation.
Marion G. Müller und Stephanie Geise erklären anhand zahlreicher echter Beispiele, wie sich Bilder beschreiben und interpretieren lassen.

Die Kapitel

Das Buch ist unterteilt in zwei Teile, die sich wieder auf insgesamt 15 Kapitel aufteilen.

Im folgenden zeige ich euch die Kapitel um die es geht und einige Beispiele aus den Kapiteln.

Erster Teil

Bildanalyse und Bildwirkung

  1. Wozu dienst Visuelle Kommunikationsforschung?
    – Kurzer Einblick in die Thematik
  2. Was ist ein Bild?
    – Materielle Bilder und Mentale Bilder, erster kurzer Einblick in Analyse eines Wahlplakates
  3. Die assoziative Logik der Visuellen Kommunikation
  4. Von der Bildbeschreibung zur Bildinterpretation
    – „Bildbeschreibungen sind eine forensische Methode“ inkl. Übungsaufgabe zu einer Bildbeschreibung
    – Gegenüberstellung zweier Wahlplakate, die gegensätzlich sind aber eine gewisse Ironie mitbringen (mehr verrate ich nicht)
  5. Bildnutzung, Bildrezeption und Bildwirkung
    – Wie wirken Bilder auf Menschen?
    – Einblicke in Forschungen zu Bildwirkung, wie werden Bilder angesehen?
  6. Das Bild als Quelle
    – Bilder und Journalismus
    – Inszenierung Bildethik
    – Infografiken

Zweiter Teil

Medien- und kommunikationswissenschaftliche Forschungsansätze

  1. Visuelle Kompetenz
    – Beispiel zum sicher bekannten „restaurierten“ Bild von „Ecce Homo“
  2. Politische Ikonografie und Ikonologie
  3. Bildinhaltsanalyse
    – Methodische Herausforderungen
  4. Bildtypenanalyse
    – Analyse von politischer Fotografie, Handgesten der Politiker:innen
  5. Visuelle Kontextanalyse
  6. Nonverbale Medienkommunikation
  7. Visual Agenda-Setting
  8. Visual Priming
  9. Visual Framing

Fazit

Kein klassischer Bildband oder normales Fachbuch mit den üblichen fotografischen Themen sondern eher Hintergrundwissen für alle die sich mit der Wirkung von Bildern auseinandersetzen wollen oder müssen.

Für alle, die sich näher mit Bildern und Visueller Kommunikation auseinandersetzen möchten durchaus eine spannende Lektüre. Ich nutze es als Handbuch um immer wieder reinzuschauen.
Die Kapitel „Das Bild als Quelle“ und „Visuelle Kompetenz“ fand ich hier besonders spannend. Für alle Studenten der Kommunikation, Kommunikationswissenschaften oder Design ist dieses Buch außerdem eine Empfehlung.