Entwicklung eines Code of Conduct

Einen Code of Conduct kennt ihr vielleicht von Veranstaltungen oder Konferenzen.

Veranstalter legen hier Bedingungen fest, die sich im großen und ganzen um das gewünschte Verhalten der Veranstaltungsteilnehmer*innen untereinander drehen.

Gerade in den letzten Jahren haben sich diese Verhaltensrichtlinien aus- und weiterentwickelt und ich kenne einige Speaker*innen, die z.B. auf keiner Konferenz sprechen, die KEINEN Code of Conduct hat.

Neben Konferenzen entwickeln auch immer mehr Firmen ihren eigenen „Code of Conduct“, um das Verhalten der Mitarbeiter*innen untereinander oder in deren Kommunikation ÜBER das Unternehmen nach außen hin zu steuern.

Mein eigener Code of Conduct…

Gerade wenn man sich anschaut, wie sich die Kultur der Kommunikation im Netz in den letzten Jahren entwickelt hat, ist dies meiner Meinung nach eine spannende Entwicklung und nötige Gegenbewegung.

Durch diese Entwicklung kam mir die Idee, einen eigenen Code of Conduct zu erstellen.
Hier wollte ich zum einen einmal ausformulieren, welche Werte in meiner eigenen Kommunikation mir wichtig sind. Aber ich wollte auch festhalten, mit welchen Kunden ich gerne zusammen arbeiten möchte – und mit welchen nicht.

So habe ich einfach mal angefangen und einen Code of Conduct erstellt.

…ist ein Prozess

Eine sehr kluge Person hat mir einmal gesagt: komplexe Dinge sind immer auch ein Prozess.
Ein Code of Conduct ist meiner Meinung nach in der Kategorie „komplexer als gedacht“ einzuordnen.

Der Anfang und die Grundidee ist vielleicht schnell notiert.
Bis ich aber wirklich alles was mir wichtig ist aufgeschrieben habe, voll dahinter stehen kann und vor allem alles umsetzen will ist noch ein Prozess nötig, der vielleicht sogar nie wirklich beendet ist.
Denn wenn es um (eigenes) Verhalten geht ist dies ja auch eine Entwicklung, die sich verändern kann und wird.

Derzeit bin ich mit dem Grundgerüst bereits einigermaßen zufrieden, bis zum Jahresanfang 2020 möchte ich soweit sein, voll hinter meinem eigenen Code of Conduct zu stehen 🙂

Einladung zu Feedback

Weil es im Code of Conduct ja vor allem um Miteinander geht, habe ich drüben bei Twitter bereits um Feedback gebeten. Ein paar Tipps habe ich dort bereits erhalten und direkt eingebaut.

Wenn ihr nun Ideen, Anregungen oder Feedback dazu habt, könnt ihr mir dies gerne mitteilen, ich freu mich auf eure Meinung.