Deutschlands beste Fotografen / Cover
Deutschlands beste Fotografen / Cover

Titel: Special Times Special Issues dbf 11,5
Verlag: NBVD Norman Beckmann Verlag & Design
Hardcover mit 464 Seiten, Leineneinband, Fadenheftung

In den letzten Jahren durfte ich schon einige der dbf Bildbände rezensieren und nach einigen Jahren Pause ist es nun wieder soweit. Wie gewohnt könnt ihr auf der zugehörigen Webseite viele der Fotos einsehen und diesmal auch einiges zu den Hintergründen und der Entstehungsgeschichte lesen.

Redaktionelle Artikel

Auch in diesem Jahr sind einige redaktionelle Inhalte im Buch.

  • Herspective, wir sind dan, wir sind gut und wir sind viele – Herspective Photographers
  • Braucht die Fotografie der Zukunft noch eine Kamera? – Bernd Opitz
  • Alles bleibt anders! Ist das Foto-Business mit oder an der Krise erkrankt? – Silke Güldner

 Interviews

Neben den Fotos kommen einige Fotograf*innen auch in Interviews zu Wort.

  • Thomas Strogalski
  • Stafanie Aumiller
  • Leif Schmodde
  • Dagmar Schwelle
  • Lisa Linke
  • Cyril Schirmbeck
  • Marie-Therese Cramer
  • Holger Altgeld

Bilder

Es ist ein Bildband, daher sind die Bilder natürlich das wichtigste.

Diesmal kannst du die Bilder von 150 verschiedenen Fotograf*innen aus ganz Deutschland sehen.
Neben der Werbefotografie sind diesmal auch mehr Bilder aus den Bereichen des Sports, Reportage und Portraits im Buch.
Im Vergleich zu den letzten Jahren habe ich da Gefühl, dass die Bilder insgesamt weniger „clean“ und emotionaler, „echter“ geworden sind. Ein Fakt der mir persönlich sehr gefällt.
Denn der oft unrealistische Bildlook in der Werbefotografie gefällt mir persönlich nicht so gut wie das echte, was in der Fotografie nicht immer sichtbar ist.

Fazit

Mir gefällt, das sich die Bildsprache in eine Richtung entwickelt, die ich als „authentisch“ bezeichnen würde. Schön finde ich, dass die Vielseitigkeit in diesem Jahr größer geworden ist. Neben der Werbung vor allem die Anzahl an Portraitfotografie, Sport und Reportage.

Wenn du dich für Fotografie interessierst, ist das ein spannender Bildband. Wenn du die Möglichkeit hast, die Ausgaben der letzten Jahre ebenfalls zu sehen, ist hier vor allem die Entwicklung sehenswert.

Das in diesem Jahr etwas kleiner ausgefallene Format gefällt mir auch, so kann es auch besser „zwischendurch“ durchgeblättert werden. Ist dafür allerdings kein klassisches „Coffee-Table-Book“ mehr.