Deutschlands beste Fotografen 2017/2018

Deutschlands beste Fotografen 10

Deutschlands beste Fotografen 2017/2018
Deutschlands beste Fotografen 2017/2018

Titel: Blickfang. Deutschlands beste Fotografen 2017/2018
Verlag: NBVD Norman Beckmann Verlag & Design
ISBN: 978-3-939028-51-2
Hardcover mit 656 Seiten, 25x32cm

Bereits zum 10 mal erscheint pünktlich zum Jahresende wieder der Bildband „Deutschlands beste Fotografen“ und zeigt viele Bilder von Fotografen aus Deutschland.

 

 

 

Blickfang. Deutschlands beste Fotografen.

Wie auch in den Jahren zuvor befinden sich nicht nur Fotos im Bildband, sondern auch ein redaktioneller Teil mit Interviews und Artikeln.
In diesem Jahr sind Artikel und Interviews ausschließlich von und mit Fotograf*innen geführt. Letzes Jahr waren hier auch Repräsentanten dabei.

 

Artikel

Diese Artikel findet ihr im Buch:

  • Imagination und Wirklichkeit. Von Tino Pohlmann. Fotograf.
  • Zwischen Sein und Schein. Von Tim Müller, Fotograf & Regisseur.
  • Chance. Neue Chancen, neue Aufgaben. Von Markus Amon, Fotograf.
  • Schneller, weiter höher. Von Willie von Recklinghausen, Fotograf.

 

Interviews mit Fotografen

Diese Fotograf*innen wurden interviewt.

  • Tobias Hutzler
  • Philipp Rathmer
  • Rui Camilo
  • Markus Wendler
  • Estelle Klawitter
  • Georg Roske
  • Jan Friese
  • Nick Frank
  • Immo Fuchs
  • Mert Dürümoglu
  • Andreas Hempel
  • Julie Nagel
  • Christoph Spranger

 

Die Bilder

Ählich wie im letzten Jahr sind die meisten Fotos auf einer Doppelseite gedruckt. Neben dem Foto befindet sich nur eine Kurze Info zum jeweiligen Fotografen, dazwischen und drum herum viel Weißraum.
Durch das eh schon große Format des Buches, die erwähnte Doppelseite und die klare Struktur, wirkt das ganze sehr edel.

Das Buch ist klar auf den High-End Werbemarkt ausgelegt, ihr findet daher primär Werbefotografie, Fashion und Autos im Buch. Besonders freut es mich, das zB auch Philipp Rupprecht wieder dabei ist, den wir auch schon im Fototalk zu Gast hatten.

Auf der zugehörigen Webseite könnt ihr die Portfolios und über das Jahr verteilt immer wieder Infos zu aktuellen Jobs und Projekten der Fotografen ansehen,

 

Fazit

Was ich persönlich an der Werbefotografie oft vermisse, ist die fehlende Authentizität. Wenn ihr euch aber für die Werbefotografie, Fashion oder Autos interessiert, solltet ihr in dieses Buch reinschauen. Gedruckt und in der Hand wirkt es nochmal ganz anders, als sich die Bilder nur online anzuschauen.

Es eignet sich auch gut für verregnete oder verschneite Tage daheim auf der Couch, um einen Überblick über die aktuelle Kampagnen und zeitgemäße Bildsprache der Werbung zu erhalten.

Johannes

Hallo, ich bin Johannes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + 4 =