5 Fragen an: Josef Rankl

In dieser Blogkategorie „5 Fragen an:“ stelle ich euch in unregelmäßigen Abständen interessante Personen aus meinem Netzwerk vor. Sie erzählen hier jeweils warum wir uns kennen und was sie machen. Hier also wieder eine Vorstellung:

Wer bist du?
Josef Rankl

Was machst du?
Social Media Berater

Woher kennen wir uns?
Ja wenn ich das noch wüsste. Wahrscheinlich sind wir uns oft in den sozialen Medien begegnet bis wir uns tatsächlich live getroffen habe.
So geht es mir oft. Ich meine, ich habe dich auf einer Isarnetz-Veranstaltung das erste Mal gesehen.

Warum sollte man dich beauftragen?
Es gibt Social-Media-Berater verschiedenster Coleur.
Die meisten kommen aus der Kommunikation oder dem Design. Mein Schwerpunkt ist tatsächlich Marketing. Meine Dienstleistung geht weit über die Gestaltung einer Facebook-Seite hinaus. Beginnt bei der Social-Media-Strategie Beratung und geht hinein in Workflows innerhalb Unternehmen bis zur Ausbildung der Mitarbeiter.

Ich spreche zudem zwei Sprachen. Die der Digital Natives und die der Generation 45+.
Das löst so einige Kommunikationsprobleme.

Dein Tipp für uns lautet?
Keine Angst vor Mitbewerbern und Marktbegleitern. In den sozialen Medien zählt die Vernetzung und das Miteinander.
Habt keine Scheu voreinander. Wenn zwei Mitbewerber zusammen wirken, hat nur einer das Nachsehen. Nämlich der Dritte, der sich einigelt.

www.emarcon.de

5 Fragen an: Sascha Erni

In dieser Blogkategorie „5 Fragen an:“ stelle ich euch in unregelmäßigen Abständen interessante Personen aus meinem Netzwerk vor. Sie erzählen hier jeweils warum wir uns kennen und was sie machen. Hier also wieder eine Vorstellung:

Wer bist du?
Meine Name ist Sascha Erni, im Netz meistens als »nggalai« unterwegs.

Was machst du?
Ich bin freier Fotoreporter, Autor und Textredakteur.

Woher kennen wir uns?
Wir lernten uns kennen als ich bei den @99Fotografen mitmachte, also das Twitter-Konto auch mal eine Woche kuratieren durfte. Dann kreuzten sich unsere Wege immer wieder mal, so hast Du z.B. das Autorenbild von Aleksander Knauerhase gemacht, während ich sein Buch »Autismus mal anders« lektorierte. Dann der Hangout zum Thema »Lightroom oder Capture One«. Schon noch lustig, wie das im Netz so läuft. Und dabei haben wir uns immer noch nicht im Echtleben getroffen!

Warum sollte man dich beauftragen?
Ich werde als Fotograf deshalb gebucht, weil ich kein Interesse an »normalen« Doku-Bildern habe. Das machen andere Leute schon, also konzentriere ich mich viel lieber aufs Drumrum, auf ironische Situationen oder Dinge, die irgendwie aus dem Rahmen fallen. Ich gehöre zu den Fotograf_innen, die z.B. an einem Open-Air am Tag danach den ganzen zurückgelassenen Müll fotografieren, statt sich auf die »Hero Shots« der Bands auf der Bühne zu konzentrieren. Ähnlich gehe ich bei meinen Texten vor; was eh schon jeder schreibt, muss ich nicht auch nochmals runterschreiben. Dito Redaktion – sorry, Marketingblubber können andere viel besser als ich, gebt mir lieber etwas Interessantes. Wer das mag, kann sich gerne melden. Aber keine Hochzeiten! Niemalsnie. Nie. Nein. Keine. Hochzeiten.

Dein Tipp für uns lautet?
Frei nach Curt Goetz: Nehmt Eure Arbeit ernst, ja, aber nicht so furchtbar wichtig. Jemand ist immer (immer!) besser als Du, Du wirst immer irgendwann die falsche Entscheidung treffen oder Mist bauen. Das gehört zum Mensch-sein. Also mach kein Drama draus, wenn es passiert. Und mach niemandem Vorwürfe, wenn es bei ihm oder ihr passiert.

www.saschaerni.com

5 Fragen an: Christian Ohlmann

In dieser Blogkategorie „5 Fragen an:“ stelle ich euch in unregelmäßigen Abständen interessante Personen aus meinem Netzwerk vor. Sie erzählen hier jeweils warum wir uns kennen und was sie machen. Hier also wieder eine Vorstellung:

Wer bist du?
Christian Ohlmanm

Was machst du?
Unternehmer

Woher kennen wir uns?
Wir kennen uns, weil ich Deine Unterstützung bei meiner Website gebraucht habe.

Warum sollte man dich beauftragen?
Ehrlichkeit auf Augenhöhe, inspirierende Gespräche, absolute Verlässlichkeit und ein herzliches Lachen gehören zu meinen Merits.

Dein Tipp für uns lautet?
Irgendwas ist immer, nie ist nichts. Die Kunst ist es, sich diesem Spektrum zu öffnen.
Liebe das Detail – aber wenn Du Dich darin zu verlieren glaubst, nimm einen Schritt Abstand und betrachte das große Ganze. Achte Deine Mitmenschen, aber achte Dich selbst nicht weniger. Erkenne, dass 80% Erfolg eine beachtliche Menge ist.

Erkenne die Schönheit des Nicht-Perfektseins. Lasse Ruhe, Demut und Selbstvertrauen starke Begleiter sein. Und lasse Dich von der Freiheit tragen.

www.trachtenvogl.de

5 Fragen an: Jacqueline Esen

In dieser Blogkategorie „5 Fragen an:“ stelle ich euch in unregelmäßigen Abständen interessante Personen aus meinem Netzwerk vor. Sie erzählen hier jeweils warum wir uns kennen und was sie machen. Hier also wieder eine Vorstellung:

Wer bist du?
Jacqueline Esen

Was machst du?
Autorin

Woher kennen wir uns?
Du warst 2009 mein Assistent bei einem Fotoshooting mit unglaublich vielen Leuten und hast mir sehr geholfen.

Warum sollte man dich beauftragen?
Meine Begeisterung für die Fotografie und meine Leidenschaft fürs Schreiben haben dazu geführt, dass ich heute Fachbuch-Autorin bin.
Ein ganz wesentlicher Teil dieser Entwicklung waren aber die Menschen, die meine frühen Fotokurse besucht hatten: Ihre Fragen und ihre Probleme waren immer meine Leitlinie beim Schreiben.

Darum freue ich mich immer, wenn jemand eine Frage stellt. Dadurch erhalte ich neue Denkanstöße und lerne selber immer wieder etwas dazu.

Dein Tipp für uns lautet?
Erfahrung macht bekanntlich klug. Jedes Problem oder jeder Fehler ist im ersten Moment ärgerlich, aber auch eine Einladung, konstruktiv und sachlich nach Lösungen zu suchen. Und eine Prise Humor schadet auch nicht 😉

www.fotonanny.de

5 Fragen an: Uwe Kobler

In dieser Blogkategorie „5 Fragen an:“ stelle ich euch in unregelmäßigen Abständen interessante Personen aus meinem Netzwerk vor. Sie erzählen hier jeweils warum wir uns kennen und was sie machen. Hier also wieder eine Vorstellung:

Wer bist du?
Mein Name ist Uwe Kobler.

Was machst du?
Ich arbeite als freier Werbetexter und Mediator.

Woher kennen wir uns?
Das ist schon so lange her, dass diese Information ihren Platz inzwischen an andere Wissenswerte abgetreten hat.

Warum sollte man dich beauftragen?
Weil mir wichtig ist, meine Kunden gut zu betreuen.

Dein Tipp für uns lautet?
Immer locker bleiben.

www.wortballon.de

5 Fragen an: Pia Kleine Wieskamp

In dieser Blogkategorie „5 Fragen an:“ stelle ich euch in unregelmäßigen Abständen interessante Personen aus meinem Netzwerk vor. Sie erzählen hier jeweils warum wir uns kennen und was sie machen. Hier also wieder eine Vorstellung:

Wer bist du?
Pia Kleine Wieskamp

Was machst du?
Oh, das ist schwierig. Ich bin Kommunikationsexpertin, berate und entwickle Kommunikationsstrategien – von Social Media über Storytelling bis zu Corporate Blogs -, schule und trainiere Menschen in den Themengebieten Storytelling, Social Media und Online-Marketing und erstelle Content für diverse Bereiche.
Zudem bin ich leidenschaftliche Bloggerin, Fotografin und Eventlerin, d.h. ich organisiere und veranstalte Events, meist reale Events verbunden mit Online – z.B. Instagram Challenges, Blogger Touren etc.

Woher kennen wir uns?
Ja Johannes, wir kennen uns von der Zeit, in der ich Für die Kommunikation der Buchverlage Addison-Wesley und Markt+Technik verantwortlich war. Hier haben wir uns bei diversen Social Networking Veranstaltungen in München getroffen. Ganz wundervoll haben wir beispielsweise das „Social Shooting“ für das Verlagsblog kreiert und realisiert.

Warum sollte man dich beauftragen?
Ui, eine gute Frage: Mich zeichnen u.a. meine vielfältigen Praxiserfahrungen aus.
Nicht umsonst konnte ich in den letzten 30 Jahren diverse Bereiche der Kommunikation – von TV über klassische PR bis zu Online-Marketing – verschiedenste Eindrücke und Erfahrungen sammeln.

Nehmen wir das Beispiel Buch: Hier war ich sowohl als Lektorin, Pressesprecherin, im Marketing und als Autorin tätig. Das bedeutet, dass ich sehr breit gefächert Eindrücke und Erfahrungen – quasi eine Best-Practice-Sammlung – anhäufen konnte und so auch meist einen Bereich aus den unterschiedlichsten Perspektiven heraus betrachte.

Dein Tipp für uns lautet?
Mein Tipp: Bleibt neugierig und offen für neue Erfahrungen – schaut über den Tellerrand heraus. Denkt auch daran, dass nicht nur in Social Networks zunächst das GEBEN steht und dann erhält man auch jede Menge (Wissen, Erfahrungen, Freunde …) zurück.

www.story-baukasten.de

5 Fragen an: Torsten Maue

In dieser Blogkategorie „5 Fragen an:“ stelle ich euch in unregelmäßigen Abständen interessante Personen aus meinem Netzwerk vor. Sie erzählen hier jeweils warum wir uns kennen und was sie machen. Hier also wieder eine Vorstellung:

Wer bist du?
Torsten Maue

Was machst du?
Ich bin selbständiger Suchmaschinenoptimierer und Social Media-Berater.

Woher kennen wir uns?
Das erste Mal bist du mir bei Twitter in die Timeline gespült worden, als du das #99fotografen-Projekt gestartet hast. Live haben wir uns erstmals in Nürnberg auf dem Barcamp gesehen, ist jetzt aber auch schon wieder 2-3 Jahre her.

Warum sollte man dich beauftragen?
Weil ich der Beste bin. 😉 Nee, Quark. Ich habe jetzt über zehn Jahre Erfahrung in Sachen Suchmaschinenoptimierung und rund um das Thema Social Media rund acht Jahre Erfahrung.
Da hat sich einiges an Wissen angesammelt und davon können meine Kunden natürlich profitieren.

Ansonsten gibts kurze Vertragslaufzeiten, keine Knebel-AGB oder so, also alles sehr entspannt. Und ich habe ein Netzwerk, wo ich auch bei anderen Problemen mit den entsprechenden Kontakten helfen kann.

Dein Tipp für uns lautet?
Mein Netzwerktipp: Klasse statt Masse.
Man braucht keine tausende oder zehntausende Kontakte, man braucht die richtigen Kontakte.
Da können weniger dann doch sehr viel mehr sein.

www.searchmedia.de