In dieser Blogkategorie „5 Fragen an:“ stelle ich euch in unregelmäßigen Abständen interessante Personen vor. Sie erzählen hier jeweils ein paar Dinge über sich. Susanne und ich kennen uns noch nicht persönlich, zumindest nicht real. Wir haben uns aber viel ausgetauscht, ich durfte in ihrem Podcast über meine Projekte sprechen und demnächst bin ich auf ihrer Veranstaltung zu Gast. Außerdem hat sie die erste Referenz zu speakabled. verfasst, was mich sehr freut. Wir sind über verschiedene Themen immer wieder in Kontakt und es freut mich sehr, dass sie sich heute hier vorstellt. Vorhang auf:

Wer bist du?

Susanne Klose

Was machst du beruflich?

Ich bin Redaktionsleiterin des Projekt Digitale Provinz der Agentur Korrektur NachOben.

…und wie kam es dazu?

Viele beginnen solche Ausführungen ja mit „ich wollte schon immer …“, aber ich wußte lange nicht, was ich eigentlich machen will.
Ich habe Literatur, Medien und Gender Studies studiert und in diesem Rahmen einen Kurs zu journalistischem Schreiben gehabt. Die Dozentin, die für die Neue Ruhr Zeitung (NRZ) Essen arbeitet, mochte meine Texte und hatte mich dann gefragt, ob ich mir neben dem Studium eine Freie Mitarbeit bei der Zeitung vorstellen könnte. Konnte ich – und wusste dann auch, was ich machen will.

Schreiben ist für mich bei der NRZ Essen eine Berufung geworden. Ich bin dann nach dem Ende des Studiums für zwei Jahre nach Hamburg gegangen, an die Journalistenschule des Bauer Verlags.
Danach habe ein Jahr bei der Tageszeitung Volksstimme gearbeitet. In dieser Zeit wurde mir dann klar, dass Lokaljournalismus vielleicht doch nicht das richtige Format für mich ist.

Über eine ehemalige Kollegin bin ich dann bei der Agentur Korrektur NachOben und dem Projekt Digitale Provinz gelandet – und bin jetzt dort nicht nur Redaktionsleiterin, sondern auch Podcast-Moderatorin und schreibe einen Newsletter.

Was ist dein größtes Geheimnis?

Ich lebe seit fast zehn Jahren vegan, liebe Gemüse, aber ich hasse Stangensellerie. Wer hat sich das ausgedacht?! STOP THE STANGENSELLERIE.

Warum sollte man dich beauftragen?

Ich glaube, meine Kompetenz ist wirklich das innerliche Brennen fürs Schreiben und der Respekt vor meinem Gegenüber.
Ich habe sehr hohe Ansprüche an meine Arbeit und mir ist wichtig, dass die Personen, mit denen ich für Artikel, Berichte usw. spreche, sich wohlfühlen. Ich halte viel von Augenhöhe. Dazu gehört auch, dass ich etwas von mir erzähle.

Das gilt übrigens auch für die Podcasts für Digitale Provinz!

Dein Tipp für uns lautet?

Nicht ständig auf Dauerwerbesendung für die eigene Person/Marke/wie auch immer sein. Klingt abgedroschen, ist aber für mich wichtig und macht eine Person auch einfach sympathisch – sowohl im Text als auch im Podcast. Ich muss hören und sehen können, wer du bist.

digitale-provinz.de