5 Fragen an: Manuela Freese-Wagner

In dieser Blogkategorie „5 Fragen an:“ stelle ich euch in unregelmäßigen Abständen interessante Personen vor. Sie erzählen hier jeweils ein paar Dinge über sich. Heute im Beitrag: Manuela. Wir haben uns vor kurzem bei einem Microsoft Event in einem Storytelling Workskhop kennen gelernt. Beim Austausch haben wir festgestellt, dass wir recht ähnliche Ansichten haben von der Art, wie wir arbeiten wollen und gemerkt, dass wir da ähnlich ticken.
Aus dem Kontakt wurde eine Anfrage für einen spannenden Fotojob und aus der Anfrage eine Zusage.

Die Ergebnisse des Projektes darf ich leider noch nicht zeigen, aber es war und ist eine spannende Fotoreportage, die mich durch ganz Bayern gebracht hat. Die Bilder gefallen sowohl dem Kunden als auch Manuela und mir gut, ich freu mich darauf sie bald zeigen zu dürfen und euch heute Manuela vorzustellen.

Erfahrt hier, was ihr größtes Geheimnis ist und warum sie sich selbstständig gemacht hat.

Wer bist du?

Manuela Freese-Wagner

Was machst du beruflich?

Mein Geld verdiene ich mit der Beratung von Vereinen und Stiftungen in der Kommunikation und im Fundraising. Außerdem vermiete ich Das Arbeitszimmer, einen Raum für kreatives Arbeiten, Workshops und Vorträge. Herzensprojekte sind mehr FRIDA, Humanithon, soziales Engagement und noch viele andere Ideen, die auf ihre Umsetzung warten.

…und wie kam es dazu?

Die Art, wie ich arbeite – also freiberuflich und immer an vielen Projekten gleichzeitig – bedeutet für mich Freiheit und Freiheit im Kopf für Gedanken, Ideen und Austausch. Ich könnte mir nicht vorstellen, wieder in Festanstellung zu arbeiten.
Schon als Jugendliche hatte ich das Bild von mir als Berufstätige im Kopf, die pro Tag an verschiedenen Stationen ist. Bei einem Kunden, dann beim nächsten.
Ich wusste damals allerdings noch nicht, was ich mal genau machen möchte.

Mein Umfeld sagte mir, werde Lehrerin oder Journalistin. Beides wollte ich nicht so recht.
Dann habe ich in Göttingen eine Ausbildung zur Verlagskauffrau gemacht. Danach Germanistik, Kommunikationswissenschaften und Skandinavistik studiert.
Natürlich habe ich dann erstmal in einem Verlag als Pressereferentin angefangen, aber das reichte mir irgendwann nicht mehr. Später habe ich als PR-Referentin bei verschiedenen großen Organisationen aus der Wissenschaft oder im sozialen Bereich gearbeitet.

2012 habe ich dann einen Weg gefunden: mein Interesse an der Kommunikation und an sozialen Themen in der Selbstständigkeit zu vereinen.
Allerdings habe ich festgestellt, dass ich nicht nur in der Öffentlichkeitsarbeit berate und unterstütze, sondern dass ich oft inhaltlich tief in die Themen einsteigen kann.

So kann ich dann auch bei der strategischen Ausrichtung eines Vereins helfen.

Was ist dein größtes Geheimnis?

Ich liebe Grießbrei und hasse Fahrrad fahren. Bin aber durch Corona doch dazu „gezwungen“, somit bin ich wohl doch auch anpassungsfähig 😉

Warum sollte man dich beauftragen?

Ich berate offen, ehrlich, auf den Punkt. Und ich bin sozialromantisch veranlagt.

Dein Tipp für uns lautet?

Offen sein für Austausch, Ideen und Impulse. Und sich einfach trauen, Ideen umzusetzen.

www.manuelafreesewagner.de