5 Fragen an: Laura Dornheim

In dieser Blogkategorie „5 Fragen an:“ stelle ich euch in unregelmäßigen Abständen interessante Personen vor.
Laura „kenne“ ich schon länger virtuell. Eigentlich ist das maßlos übertrieben, denn wir kennen uns gar nicht, sondern  ich folge ihr bei Twitter. Auf einem Barcamp in München habe ich dann Ihre Session besucht und fand es spannend was sie erzählt.
Da sie sich für Digitales einsetzt und hier auch bei den Grünen aktiv ist, haben wir eine Gemeinsamkeit. Auf diese angesprochen, hat sie meine Einladung sich hier vorzustellen angenommen, was mich sehr freut. Hier also wieder eine Vorstellung und dem Geheimnis von Laura Dornheim.

Wer bist du?

Laura Dornheim

Was machst du beruflich?

Head of Communications bei eyeo / Adblock Plus

…und wie kam es dazu?

Ich hatte meinen ersten Job in einem Start-Up während des ersten Dot-Com-Hypes. Da durfte ich alles von Front-End bis Hardware-Support machen und ich habe es geliebt! Später habe ich dann Wirtschaftsinformatik studiert und bin erstmal in eine Strategieberatung gegangen, weil ich Lust auf die Abwechslung und die intellektuelle Herausforderung hatte.
Später habe ich mich auf Digitalstrategie fokussiert, erst bei einer Agentur, dann als Selbstständige.

Über ein paar Ecken habe ich einen der Gründer von eyeo kennengelernt und irgendwann rief er mich an und meinte ich müsse für sie arbeiten. „Ich muss gar nichts!“ dachte ich mir erst, aber es hat sich schnell gezeigt, dass das perfekt passt. Also habe ich im 5. Monat schwanger einen neuen Job angefangen.

Was ist dein größtes Geheimnis?

Ja, wirklich meine Handtücher sind auch schwarz!

Warum sollte man dich beauftragen?

So richtig beauftragen kann Mensch mich ja nicht. Aber ich komme gerne überall hin und spreche über Diversity in Tech, mein Herzensthema!
Als Frau unter vielen weißen Männern habe ich mich nach meinen ersten Jahren im Job entschieden, in Gender Studies zu promovieren.
Die Kombi aus Wirtschaftinformatik und Gender Studies erlaubt mit einen differenzierten Blick auf die Digitalisierung.

Dein Tipp für uns lautet?

„You can not connect the dots looking forward“

Dieser Satz von Steve Jobs kommt mir sehr oft in den Sinn, gerade auch wenn ich an meinen eigenen Weg denke. Als ich mit meiner Promotion angefangen habe, dachte ich, ich müsste für den Rest meines Lebens erklären, wie denn bitte Wirtschaftsinformatik und Gender Studies zusammen passt.
Und heute macht mich genau das zur Expertin, z.B. für Themen wie Algorithmic Bias, also Diskriminierung durch KI oder andere algorithmische Systeme.

www.lsdornheim.com