5 Fragen an: David Lebuser

In dieser Blogkategorie „5 Fragen an:“ stelle ich euch in unregelmäßigen Abständen interessante Personen vor. David, der sich heute vorstellt, habe ich vor gefühlten 200 Jahren bei meinem Projekt #keinwiderspruch kennen gelernt. Hier waren David und dann auch seine Freundin als Protagonisten dabei.
David war damals bei der „Pro7 Millionärswahl“ als Kandidat dabei, ist Rollstuhl-Skate Weltmeister, macht etliche geile Sachen und ist eigentlich immer unterwegs. Alles andere erzählt er selbst:

Wer bist du?

David Lebuser

Was machst du beruflich?

Beruflich bin ich bei der 4ma3ma als Berater angestellt und dort versorge und berate ich Kinder und Jugendliche, bzw. deren Eltern, die einen Rollstuhl brauchen. #sitzenundflitzen – Nebenbei bin ich selbstständig mit dem Projekt sit’n’skate und motiviere Rollstuhlfahrer zu mehr Aktivität und Mobilität, aber ich setze auch „Fußgänger“ in den Rollstuhl, damit diese sich ein positives Bild machen können uvm…

…und wie kam es dazu?

Ich bin eine Treppe runter gestürzt… haha , naja zumindet bin ich deswegen im Rollstuhl, doch vor allem weil ich danach den Rollstuhl als Chance begriffen habe, bin ich heute ein erfolgreicher Rollstuhlskater und fülle mein Leben mit vielen Reisen, Sport, Projekten, Freunden und einer tollen Freundin. Und all diese Punkte, die mein Leben füllen sind mitunter Grund dafür, wer ich heute bin.

Was ist dein größtes Geheimnis?

Was hat man denn als gläserner Mensch heute schon noch für Geheimnisse? Ich teile ja fast alle meine Erfahrungen mit der Welt, bewusst, deswegen sollten die Geheimnisse, die ich nicht teile auch geheim bleiben 😉

Warum sollte man dich beauftragen?

Ich mache durchaus einiges, was auch andere können, aber was ich mache, mache ich mit viel Überzeugung und Passion. Das können nun andere auch von sich behaupten, doch wer kann schon sagen, dass er auch zu den ersten Rollstuhlskatern der Welt gehört? :p

Dein Tipp für uns lautet?

Setzt euch kleine Ziele, um mehr Erfolge zu feiern. Das motiviert und bringt euch auch immer näher an ein größeres Ziel. So mache ich es im Skatepark, während üben eines schwierigen Tricks oft sehr frustrierend sein kann, machen es die kleinen Erfolge zwischendurch erträglich und halten die Motivation oben.

http://www.sitnskate.de